Auf internationalem Niveau.

Der renommierte Hersteller instrumenteller Analytik, basierend auf Magnetresonanz, die Bruker BioSpin MRI, lässt sein neues internationales Exzellenz-Zentrum für Magnetresonanz-Lösungen durch Südwärme mit Wärme, Kälte und Solar-Strom versorgen.

Auf internationalem Niveau.

Südwärme-Energie-Contracting: Kälteanlage in Container-Bauweise bei Bruker BioSpin MRI in Ettlingen

Ettlingen / Unterschleißheim, 12.11.2020: Am Standort Ettlingen der Bruker BioSpin, wird gerade der neue Bruker-Campus mit zukünftig zirka 1.000 Mitarbeitern fertiggestellt. In diesem Exzellenz-Zentrum, des mit über 6.500 Mitarbeitern führenden Innovations-Unternehmen für Geräte der Magnetresonanz-Analyse, werden dort Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet konzentriert. Zu diesem Zweck wurden in Ettlingen zwei bisherige Firmenstandorte zusammengelegt. “Der Ausbau des Standorts Ettlingen ist ein echtes Innovationsprojekt für Bruker, ein weltweit einmaliges dazu. Denn hier in der Technologieregion liegen unsere Wurzeln und hier wollen wir unser einzigartiges Knowhow in der instrumentellen Analytik basierend auf Magnetresonanz und unsere jahrelange Erfahrung als Lieferant passgenauer Lösungen bündeln, sichern und weiter ausbauen”, betonte Bruker-CEO, Dr. Frank Laukien, beim Spatenstich im Mai 2019. Das Unternehmen wurde 1960 durch den Physiker Prof. Günther Laukien aus der damaligen Technischen Universität Karlsruhe heraus zur Entwicklung und zum Vertrieb analytischer Messtechniken gegründet. Die Bruker-Unternehmenszentrale liegt heute in der Nähe von Boston, Massachusetts, in den USA. Im Rahmen der Zusammenlegung wurden in Ettlingen zwei neue Gebäude errichtet, in denen die Forschung und Entwicklung sowie die Produktion von MRT-Geräten untergebracht werden. Die Aufgabenstellung sah vor, dass im Rahmen von Erweiterung und Neubau, die bestehende, in die Jahre gekommene Wärmeversorgung erneuert werden musste. Der gesamte, hohe Energiebedarf an Kälte und Strom sollte zusätzlich abgedeckt werden.
Die gesamte Energieversorgung des Bruker-Campus wurde im Rahmen einer Ausschreibung vergeben. Sie umfasste Planung, Finanzierung und Bau sowie den voll eigenverantwortlichen Betrieb, inklusive Vollgarantiewartung. Die Südwärme konnte in Kooperation mit ihrem Kompetenzzentrum vor Ort, der J&W Haustechnik GmbH aus Ettlingen, das attraktivste Energie-Contracting-Angebot unterbreiten. Größten Wert wurde bei der Entscheidung auf die Sicherstellung des reibungslosen Anlagenbetriebs und einen schnellen und zuverlässigen Stördienst gelegt. Die nun in Betrieb genommenen Energieerzeugungsanlagen bestehen bei der Wärmeversorgung aus 2x 750 kW Gas-Brennwertkessel; den hohen Kältebedarf stellen 2x 500 kW Kaltwassersatz (16/22) sowie 2x 800 kW Kaltwassersatz und 260 kW (6/12) aus Bestand sicher. Die Stromerzeugung erfolgt über eine 99 kW Photovoltaikanlage. Dieses Projekt zeigt einmal mehr, welche Prioritäten heute in der Industrie Entscheidungen in Sachen Energie-Contracting im Vordergrund stehen: Neben einer ökonomisch und ökologisch überzeugenden Anlagenkonzeption, sind die professionelle und voll eigenverantwortliche Betriebsführung, inklusive Vollgarantiewartung zur Absicherung einer hohen Verfügbarkeit und Betriebssicherheit sowie die komplette organisatorische Verwaltung der Energieerzeugungsanlagen wichtige Kriterien. Die Südwärme, mit ihren 20 Kompetenzzentren vor Ort, hat genau dieses Kundenanliegen im Fokus.

*Der Autor:
Christoph R. Quattlender ist als Senior Consultant und Freier Journalist für eine Agentur für erfolgreiche Marken-Kommunikation tätig. In der Kommunikations- und Marketing-Branche hat er sich unter anderem als Chefredakteur des Magazins “wörkshop” (bis 2013) einen Namen gemacht. Quattlender verfügt über mehr als 35 Jahre internationale praktische Erfahrung in Marketing, Branding, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit, Messen und Events. Die Südwärme AG betreut er seit 1994 in allen Fragen der Öffentlichkeitsarbeit.

Südwärme AG
Gesellschaft für Energielieferung

Firmenkontakt
Südwärme AG
Stefanie Henke
Max-Planck-Str. 5
85716 Unterschleißheim
089 / 321 706
info@suedwaerme.de
http://www.suedwaerme.de

Pressekontakt
QUATTLENDER KOMMUNIKATION
Christoph R. Quattlender
Max-Reichpietsch-Ring 21
18556 Dranske (insel Rügen)
+491727358089
quattlender@quattlender-kommunikation.de
http://www.quattlender-kommunikation.de

Globale Projekte rufen nach globalem Know-how

Warum das Ormazabal Solutions Team “mit dem Kunden tanzt”

Globale Projekte rufen nach globalem Know-how

Ormazabal hat ein Solutions Team gegründet, das projektspezifische Lösungen erarbeitet. (Bildquelle: Ormazabal GmbH)

Besondere Projekte erfordern besondere Lösungen – und keine Produkte von der Stange. So das Fazit von Ormazabal. Der Experte für Energieverteilung sieht am deutschen Markt zunehmend beratungsintensive und länderübergreifende Projekte. Diese als Standard abzuwickeln entspricht nicht mehr den Kundenerwartungen. Bei vielen Projekten stehen nicht mehr Produkteigenschaften, sondern individuelle Anforderungen im Vordergrund. Der Anspruch des Vertriebs muss also sein, auch projektspezifische Lösungspakete anzubieten, die umfassende Beratungs- und Serviceleistungen bereits beinhalten – und das auch auf internationaler Ebene. Dazu hat Ormazabal in Deutschland ein eigenes Solutions Team geschaffen.

Die Einführung des Solutions Teams in Deutschland wurde nach internationalem Vorbild umgesetzt. Die spanische Unternehmenszentrale von Ormazabal hatte schon 2008 eine solche Abteilung eingerichtet. “Kunden mit komplexen Projekten, wie sie bei der Energieversorgung von Krankenhäusern, Rechenzentren oder Flughäfen auftreten, benötigen maßgeschneiderte Lösungen. Mit Standardprodukten ist ihnen nicht geholfen”, erklärt Diego Camara, der die erste Solutions Abteilung von Ormazabal mit aufgebaut hat. Nach den positiven Erfahrungen mit dem Konzept in Spanien wurde es 2015 zunächst auf Mexiko ausgeweitet, als dort mit dem BBVA-Bankenturm ein Großprojekt anstand.

Nach der erfolgreichen Abwicklung folgte Diego Camara 2019 dem Ruf nach Deutschland, einem wichtigen Schlüsselmarkt von Ormazabal, um die Solutions Abteilung dort aufzubauen und zu leiten. “Das Konzept kann man natürlich nicht 1-zu-1 übertragen, sondern muss es dem regionalen Markt anpassen”, sagt Camara. “Wir müssen verstehen, was der Kunde wirklich braucht, die richtigen Fragen stellen und, wenn nötig, Alternativvorschläge machen. Auch hinsichtlich zukunftsweisender Smart-Grid-Projekte ist dies besonders wichtig. Unser Mehrwert ist der enge persönliche Kontakt und der individuelle Service bei komplexen Vorhaben”, beschreibt Diego Camara den Ansatz des Teams, dem neben ihm drei engagierte Projektleiter angehören. Ein dezidierter Ansprechpartner begleitet stets das gesamte Projekt, beginnend mit der Definition der Anforderungen und des wirtschaftlichen Rahmens bis hin zur Lieferung und Inbetriebnahme. In dieser Zeit koordiniert er alle Beteiligten und ist Kontaktpunkt für jegliche Herausforderungen, die bis zum erfolgreichen Projektabschluss auftreten können.

Gebündeltes Wissen für internationale Projekte

Ein beispielhaftes Projekt für die länderübergreifende Arbeit des Solution Teams ist der Auftrag eines deutschen Kunden für ein Vorhaben an der Elfenbeinküste. “Qualität ,Made in Germany” hat dort einen sehr guten Ruf”, sagt Camara. Ormazabal liefert eine Steuer- und Trafostation, die komplett vorgefertigt in einem 40 Fuß High Cube ISO-Standardcontainer vormontiert ist. Diese wird an die Elfenbeinküste verschifft, wo sie dann im Plug-and-Play-Verfahren in Betrieb genommen werden kann. Die größte Herausforderung ist hier nicht technischer Natur, sondern die optimale Koordination der verschiedenen, an einem solchen Projekt beteiligten Fachbereiche wie Konstruktion, Planung, Business Units, Logistik, Rechtsabteilung und der externen Lieferanten.

“In einer globalisierten Welt begegnen wir den Herausforderungen internationaler Projekte mit ebenso internationalem Know-how”, betont Diego Camara. Dies verdeutlicht auch ein aktuelles Testprojekt, das ein großer Betreiber von Ladestationen für Elektroautos an einer E-Tankstelle außerhalb Prags mit Ormazabal durchgeführt hat. Für die Schnellladestationen wurde eine Transformatorstation benötigt, die eine Fernkommunikation zur Wartung beinhalten sollte. Ormazabal konzipierte die erforderliche Remote-Terminal-Einheit als Sonderanfertigung unter Verwendung des ekor.mve, einem Schutz- und Messrelais für Mittelspannungsenergie mit Strom- und Spannungssensoren, verwendbar sowohl für Vor-Ort- als auch für Fernsteuerung. Für Tests während der Projektphase konnte sich das deutsche Team online mit Kollegen im Ormazabal-Kommunikationslabor in Spanien verbinden, um die Daten der E-Ladesäule in Prag zu überprüfen und zu protokollieren. Sobald die Station in Betrieb ist, können der Status der Messungen sowie der Schutz des Stromwandlers und des Leistungsschalters jederzeit während der Wartung oder zur Erkennung und Behebung auftretender Unregelmäßigkeiten aus der Ferne überprüft und gesteuert werden.

Immer einen Tanz-Schritt voraus

Der direkte Austausch mit dem Kunden ist für das Solutions Team essenziell. “Auf Spanisch sagt man ,mit dem Kunden tanzen”, was so viel bedeutet wie ,sich zusammen einer Lösung annähern””, erklärt Diego Camara, “Wir haben vielleicht nicht für jedes Problem des Kunden direkt eine Antwort parat, aber wir finden gemeinsam eine Lösung, die seinen Bedürfnissen entspricht.” Das Ziel des Solutions Teams sei es letztlich immer, Sonderlösungen irgendwann auch zum Standard zu machen und sich dann der nächsten Herausforderung zu stellen. “Hier sind wir unserem Wettbewerb einen kleinen Schritt voraus: Wir können sehr flexibel reagieren, haben auch länderübergreifend kurze Entscheidungswege und bieten während des gesamten Projektes individuelle Unterstützung an”, so Camara abschließend.

Ormazabal ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schaltanlagen, kompletten Transformatorstationen und Verteiltransformatoren für die Mittelspannung. Mehr als 2.200 Mitarbeiter in über 100 Städten auf fünf Kontinenten sorgen mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen für eine sichere Energieverteilung. Ormazabal gehört zu Velatia, familiengeführt und mit Hauptsitz in Zamudio, Spanien. Der Sitz der deutschen Fertigungs- und Vertriebsgesellschaften von Ormazabal in Krefeld ist zugleich Headquarter der Region Zentraleuropa. Mit lokalem Knowhow und globaler Erfahrung bietet die Ormazabal GmbH hier zukunftsweisende Lösungen rund um die Energieverteilung. Als Projektpartner u. a. für Energieversorger, Planer und Installateure geht der Anbieter flexibel und pragmatisch auf individuelle Kundenwünsche ein und unterstützt Projekte von der Planung bis zur Inbetriebnahme und Wartung. Die Produkte von Ormazabal kommen z. B. im Bereich Energieversorgungsunternehmen, erneuerbare Energien, in der Kunststoff- und Autoindustrie, an Flughäfen, Bahnhöfen, Krankenhäusern oder auch Fußballstadien zum Einsatz.

Firmenkontakt
Ormazabal GmbH
Judith von Ameln
Am Neuerhof 31
47804 Krefeld
02151 4541411
02151 4541429
judith.vonameln@ormazabal.de
http://www.ormazabal.de

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
0231 5326253
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Wissen – essenziell für gute Führungskräfte

Dr. Peter Aschenbrenner erläutert warum Führungskräfte, die professionell und zeitgemäß handeln, das entsprechende Wissen brauchen und welche Bereiche dies betrifft

Wissen - essenziell für gute Führungskräfte

Dr. Peter Aschenbrenner über die essenzielle Bedeutung von Wissen für Führungskräfte

In der heutigen Zeit sei es für Führungskräfte bei weitem nicht einfach, ihr Wissen up to date zu halten, geschehe dies aber nicht, führe das oft zu unzufriedenen Mitarbeitern und in der Folge sogar zu Verlusten für das Unternehmen. Ein hervorragendes Beispiel warum Wissen essenziell ist, erläutert Dr. Peter Aschenbrenner: “Musiklegende Bruce Springsteen sagte einem Interview einmal folgendes: “Wenn ein Mitglied der E Street Band nicht in der Lage wäre, zum Beispiel Wild Thing live spielen zu können, dann würde es entlassen werden.” Ihm sei es wichtig, dass seine Band ausreichend Wissen und Fähigkeiten besitzt. Verfügt ein Musiker nicht über dieses Wissen, so wurde er angehalten es zu erlernen.” Auch Unternehmen sind angehalten auf das Wissen der Führungskräfte zu achten, es zu überprüfen und nachzuhalten. Fünf Bereiche, in denen Führungskräfte Wissen brauchen, um zeitgemäß zu handeln, beleuchtet Dr. Peter Aschenbrenner näher: Selbstmanagement, Zeitmanagement, Stressmanagement, Zielmanagement und Change-Management.

Erfolgreiche Führungskräfte verfügen über ein gutes Selbstmanagement, welches ihnen erlaubt unabhängig von äußeren Einflüssen, ihre persönliche und berufliche Entwicklung zu gestalten. Aschenbrenner gibt einen Tipp für mehr Zeit, weniger Stress und einen Zielfokus: “Machen Sie sich “leicht”, das heißt hinterfragen Sie bei jeder Tätigkeit, jedem Meeting oder Kundenbesuch, ob Sie damit wirklich eine Wertschöpfung erzielen, die Sie Ihren Zielen näherbringt. Und machen Sie es ich leicht, in dem Sie regelmäßig bei sich aufräumen: Den Kalender durchforsten nach unnötigen Terminen, den Schreibtisch neu ordnen, den Posteingang sortieren und einfach auch mal leeren.”

Der Klarheitsexperte räumt ebenfalls mit dem Irrtum auf, dass das Zeitmanagement einer Führungskraft dem eines Mitarbeiters gleicht. “Wenn Sie denken als Führungskraft mit derselben Zeitplanung zurechtzukommen wie in Ihrer bisherigen Rolle als Fachkraft, muss ich Sie leider enttäuschen. Die Aufgabengebiete der jeweiligen Rollen unterscheiden sich stark, weshalb sich auch die Selbstorganisation ändern muss. Starten Sie also frühzeitig damit, sich um Ihr Zeitmanagement zu kümmern und bewusst über Ihre Führungszeit nachzudenken.”

Im Stressmanagement gebe es keinen ultimativen Plan zur Stressvermeidung. Dennoch leitet Aschenbrenner anhand des Beispiels von Bruce Springsteen ein paar Grundsätze ab: “Dieser ist mit 70 Jahren noch immer körperlich wie geistig fit und in der Lage, ein vierstündiges Konzert ohne Pause zu spielen. Das liegt daran, dass er sich gesund ernährt und Sport treibt – ein Faktor, der Stress reduzieren kann.” Wichtig sei es zudem regelmäßige Pausen einzuplanen und auf Gedanken, Gefühle und körperliche Reaktionen zu achten. Auch, wenn Pausen auf der Führungsetage immer noch oft als Schwäche angesehen werden. Bruce Springsteen geht auch nicht jedes Jahr auf Tournee und wenn er auf Tournee ist, dann spielt er auch nicht jeden Tag. Er gönnt sich Pausen.

Für den Erfolg sei ein durchdachtes Zielmanagement für jede Führungskraft und deren Teams – gerade auch in schwierigen Zeiten wie jetzt – immer wichtiger. “Ein Zielmanagement dient dazu, verschiedene Mitarbeiter besser in die Gesamtstrategie eines Unternehmens oder Verantwortungsbereichs einzubinden. Sie als Führungskraft sind verantwortlich, dass die für Sie und Ihre Mitarbeiter wichtigsten Ziele bekannt und abgestimmt sind – vor allem abgestimmt. Viel zu oft sind Zielkonflikte zu beobachten”, führt Dr. Peter Aschenbrenner aus.

Und last but not least gehört Change-Management mittlerweile zum festen Bestandteil der täglichen Arbeit von Führungskräften. Die Umsetzung und die Veränderung der Menschen sei dabei der herausforderndste Teil, denn nur Wenige freuen sich über eine Veränderung oder sind dafür offen. “Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, formulieren und feilen Sie an Ihren Argumenten, nehmen Sie Ängste und Bedenken ernst und seien Sie transparent”, rät Aschenbrenner und greift erneut auf Bruce Springsteen zurück: “Er ist ein Meister von Change-Management. Bei ihm gibt es keine immer wiederkehrende Setlist, die Song für Song abgearbeitet wird, sondern er fordert von seinen Musikern Höchstleistung in Sachen Veränderungsbereitschaft. Die Setlist wird immer wieder spontan während eines Konzerts geändert. Change im Minutentakt!”

Das Buch “The Boss – von Bruce Springsteen Führungsstärke lernen” kann ab sofort HIER bestellt werden.

Mehr Klarheits-Impulse für Führungskräfte und Unternehmen sowie Kontakt zu Dr. Peter Aschenbrenner finden Sie unter: https://www.peteraschenbrenner.de

Dr. Peter Aschenbrenner ist Klarheits-Experte und arbeitet mit seinem Team tagtäglich daran, dass seine Klienten die Augen vor der Wahrheit nicht verschließen. Seine Spezialität: Klarheit in der Botschaft. Als Trainer, Berater und Coach ist er keiner, der schönfärbt, sondern klar und deutlich auf den Punkt bringt, wenn ihm Schieflagen auffallen. Mit Hingabe und Hartnäckigkeit löst er gemeinsam mit seinen Kunden Stillstand und Herausforderungen und setzt die richtigen Hebel für wirkungsvolle Veränderungen. Effizient – punktgenau – direkt.

Kontakt
Dr. Peter Aschenbrenner
Peter Aschenbrenner
Hochfirststraße 21
70569 Stuttgart
+49 711 674 183 70

info@peteraschenbrenner.de
https://www.peteraschenbrenner.de

Eine neue Perspektive schafft mehr Klarheit bei Karriereentscheidungen

Carmen Abraham erläutert, wie die neue Perspektive im Homeoffice zu mehr Klarheit bei Karriereentscheidungen führen kann

Eine neue Perspektive schafft mehr Klarheit bei Karriereentscheidungen

Carmen Abraham rät zu Klarheit beim Perspektivwechsel

Fechterin und Olympionikin Monika Sozanska wird durch einen pandemiebedingten, längeren Bali-Aufenthalt zur Schmuckdesignerin. Sängerin Adele moderiert eine Comedy-Show, statt ein neues Album zu veröffentlichen. In der aktuellen Lage seien berufliche Umschwünge und Neuanfänge häufig anzutreffen. Mit genügend Mut und etwas Improvisationstalent klappt der Wechsel scheinbar mühelos, wie bei den beiden prominenten Beispielen. Was sind es also für Hürden, vor denen andere Menschen stehen, wenn sie über eine Neuorientierung nachdenken? Viele wehren sich gegen Neues und rechtfertigen sich mit familiären oder materiellen Zwängen. Oft seien Ängste ein Grund für die Abwehr. Zum Beispiel die Angst vor dem Verlust von sicheren Strukturen, die eine gewohnte berufliche Position bietet.
Carmen Abraham, Sparringspartnerin für Executives, beschäftigt sich viel mit den “Autopiloten”, die unsere Entscheidungen bestimmen und weiß, warum manchen ein Wechsel leichter fällt: “Es liegt in unserer Persönlichkeit. Wenn wir Freiheit, Veränderung, Abenteuer und das Ungewisse lieben, fällt es leichter, Altes hinter sich zu lassen.”

Um einen neuen Blickwinkel auf die eigene Karriere zu bekommen, eigne sich das Homeoffice gut. Es schafft Distanz und ermöglicht dem Arbeitnehmer seine Karriere, seine Bindung an den Arbeitgeber oder auch sein weiteres Umfeld klarer und neutraler zu betrachten.
Carmen Abraham hat einen kurzen Leitfaden entwickelt, mit dem sie Hilfestellung zum Perspektivwechsel gibt. Nachzulesen in ihrem persönlichen Blog gedanken.gut.

“Das Homeoffice hat vieles verändert und nicht immer zum Guten. Aber schauen wir aufs Positive. Das Homeoffice schenkt Luxus, Abstand zu gewinnen – nutzen Sie diesen, um Klarheit zu erlangen”, rät Abraham abschließend.
Den neuen Blogbeitrag und viele weitere Informationen zu Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll – finden Sie unter: www.carmen-abraham.de

Carmen Abraham – klar.wirksam.kraftvoll

Die agile Welt, die digitale Welt, die Welt, die durch schnellen und dynamischen Wandel unübersichtlich geworden ist, stellt ganz neue Anforderungen an Leadership. Carmen Abraham ist Sparringspartnerin und Ratgeberin, wenn Executives und Leistungsträgern in Zeiten von “VUCA” Komplexität die Sicht vernebelt, der Wirkungsgrad ihrer Rolle plötzlich eingeschränkt scheint und sie sich eher als Getriebener fühlen denn als Gestalter.

Mithilfe von Carmen Abraham finden Leistungsträger Klarheit, erhöhen ihren Wirkungsgrad und erleben ihre ganze Stärke.

Kontakt
talentwaerts KG | Carmen Abraham
Carmen Abraham
Grüneburgweg 12
60322 Frankfurt am Main
+49 69 90559072
mail@carmen-abraham.de
http://www.carmen-abraham.de

ATOSS zählt zu Deutschlands wachstumsstärksten Mittelständlern

Handelsblatt und Munich Strategy platzieren den Workforce Management Spezialisten in der Langzeitstudie “Top 100 Ranking des Mittelstands” erstmals unter den Top Ten

ATOSS zählt zu Deutschlands wachstumsstärksten Mittelständlern

Andreas Obereder, CEO und Founder der ATOSS Software AG

München, 11.11.2020. Die ATOSS Software AG zählt erneut zu den 100 wachstumsstärksten Mittelständlern Deutschlands. Das ist das Ergebnis der Studie “TOP 100 Ranking des Mittelstands 2020”, die die Unternehmensberatung Munich Strategy für das Handelsblatt durchgeführt hat. Bewertet wurden Wachstums- und Ertragskraft über einen Zeitraum von fünf Jahren. ATOSS landete bei der Langzeitstudie auf dem neunten Platz und gehört damit erstmals zu den Top Ten. Im letzten Jahr belegte der Workforce Management Spezialist Platz 11, 2018 Platz 18.

Andreas Obereder, CEO und Founder der ATOSS Software AG, zur erneuten Auszeichnung: “Unsere Platzierung in den Top Ten bei dieser renommierten Langzeitstudie ist eine schöne Bestätigung für die hohe Relevanz von Workforce Management – in guten und in schwierigen Zeiten. Das freut uns in diesem außergewöhnlichen Jahr natürlich ganz besonders.”

Über 4.000 deutsche Unternehmen aus allen Branchen mit einem Jahresumsatz zwischen 10 Millionen und 1 Milliarde Euro hat Munich Strategy untersucht. Die “TOP 100” Unternehmen wurden auf Basis ihrer langfristigen Wachstums- und Ertragskraft ermittelt. Grundlage für die Auswahl ist die Performance der Unternehmen in den Jahren 2015 bis 2018/2019. Sie setzt sich jeweils zur Hälfte aus dem durchschnittlichen Umsatzwachstum und der durchschnittlichen EBIT-Quote der Unternehmen zusammen.

“Die Top-Unternehmen haben in den letzten Jahren die richtige Balance aus Wachstumskraft, Widerstandskraft und Innovationskraft gefunden”, erklärt Dr. Sebastian Theopold, Gründer von Munich Strategy und Autor der Studie, die bereits zum elften Mal durchgeführt wurde. “Dadurch konnten sie ihre Umsätze und Erträge trotz abflachender Konjunktur halten und sind jetzt auch für die Auswirkungen der COVID-19-Krise gut gerüstet.”

Die Analyse zeigt: In den Bereichen Wachstumskraft und Abwehrkraft grenzen sich die “TOP 100” deutlich vom gesamten Mittelstand ab, die Schere zwischen beiden Gruppen hat sich in den letzten Jahren sogar noch weiter geöffnet. Während die “TOP 100” ihr durchschnittliches Umsatzwachstum aus dem Vorjahresranking mit 12,4 Prozent fast halten konnten, ist das des gesamten Mittelstands eingebrochen: Statt wie im Vorjahr auf 5,6 Prozent kommen die Unternehmen nur noch auf 4,4 Prozent. Die durchschnittliche Ertragsquote der Top-Unternehmen liegt im Auswertungszeitraum bei 15,4 Prozent. Dadurch haben sie sich im Vergleich zum Ranking 2019 (16 Prozent) zwar leicht verschlechtert, konnten den Abstand zum gesamten Mittelstand, der eine durchschnittliche Ertragsquote von 5,6 Prozent (2019: 6,6 Prozent) aufweist, jedoch vergrößern.

Die Ergebnisse des Rankings wurden am 27. Oktober 2020 im Handelsblatt und auf handelsblatt.com vorgestellt.

Presseinformation und Bildmaterial zum Download auf www.atoss.com/pressemitteilungen

Die ATOSS Software AG ist Anbieter von Technologie- und Beratungslösungen für professionelles Workforce Management und bedarfsoptimierten Personaleinsatz. Ob klassische Zeitwirtschaft, mobile Apps, präzise Personalbedarfsermittlung, anspruchsvolle Einsatzplanung oder strategische Kapazitäts- und Bedarfsplanung, ATOSS hat die passende Lösung – in der Cloud, On Premises und für SAP. Die modularen Produktfamilien zeichnen sich durch höchste Funktionalität, browserbasierte High End Technologie und Plattformunabhängigkeit aus. ATOSS Workforce Management Lösungen leisten bei mehr als 8.000 Kunden in 42 Ländern einen messbaren Beitrag zu mehr Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig sorgen sie für mehr Planungsgerechtigkeit und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie ALDI SÜD, Coca-Cola, Deutsche Bahn, Douglas, Edeka, HUK-COBURG, Klinikum Leverkusen, Landeshauptstadt München, Lufthansa, MEYER WERFT, Schmitz Cargobull, SIXT SE, Stadt Würzburg, thyssenkrupp Packaging Steel und W.L. Gore & Associates. Weitere Informationen: www.atoss.com

Kontakt
ATOSS Software AG
Sabine Eriyo
Rosenheimer Straße 141 h
81671 München
08942771358
sabine.eriyo@atoss.com
http://www.atoss.com

Deutsche Lichtmiete kooperiert mit Waldmann

Das Light as a Service Modell fördert sorglosen Einstieg in digitale Bürowelt

Deutsche Lichtmiete kooperiert mit Waldmann

Leuchten von Waldmann lassen sich durch die Kooperation mit der Deutschen Lichtmiete jetzt mieten. (Bildquelle: Waldmann)

Oldenburg – Hochwertige Beleuchtung von Waldmann können Kunden seit über 90 Jahren kaufen – jetzt können die Leuchten auch gemietet werden. Ein liquiditätsschonendes Finanzierungssystem bietet Unternehmen gerade auch in wirtschaftlich unsicheren Zeiten hohe Flexibilität und Investitionsspielraum. Möglich macht es die Kooperation mit der Deutschen Lichtmiete.

Die Nummer 1 für Light as a Service erweitert mit Premiumhersteller Waldmann sein Portfolio im Bereich der Bürobeleuchtung. Stehleuchten bilden den Startpunkt der Zusammenarbeit und sind durch ihr flexibles Anwendungsspektrum prädestiniert für das in Industrie und Gewerbe bereits erfolgreich erprobte Mietmodell. Waldmann Kunden profitieren von einem Rundum-sorglos-Paket: Beratungskompetenz von Waldmann und Finanzierungskompetenz der Deutschen Lichtmiete gebündelt in einer starken Kooperation.

Waldmann bringt außerdem große Erfahrungswerte aus der Digitalisierung mit in die Partnerschaft ein. Ein Bereich mit zahlreichen Möglichkeiten Arbeitsbereiche nach Effizienz und Wohlfühlfaktoren optimal auszugestalten. Mit den smarten Waldmann-Stehleuchten realisieren Kunden ohne Risiko und ohne Investition ein modernes, digitales Büro-Update.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.220

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die entsprechende Quelle an.

Weitere Informationen zum Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete, dem Produktportfolio sowie erfolgreich umgesetzte Referenzprojekte finden Sie unter www.lichtmiete.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank.

Über die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe mit Sitz in Oldenburg (Oldb.) ist die Nummer Eins für Light as a Service (LaaS) in Deutschland und führender Industriedienstleister für die Herstellung und Vermietung hochwertiger und energieeffizienter LED-Beleuchtung. 2008 gegründet, entwickelt die Deutsche Lichtmiete mit über 100 Mitarbeitern an acht Standorten zukunftsweisende, maßgeschneiderte Lösungen für die investitionsfreie Umrüstung auf klimafreundliche und kostensparende LED Beleuchtungssysteme. Als Full-Service-Anbieter übernimmt das Unternehmen für seine Kunden die gesamte Projektsteuerung und -umsetzung, von der Planung bis zur Installation und Wartung. Die langlebigen und vollständig recycelbaren LED-Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards und Industrieanforderungen in Deutschland entwickelt und produziert. Kooperationen mit LED-Weltmarktführer Nichia und renommierten Leuchtenspezialisten ermöglichen ein hochwertiges Produktportfolio. Auch private und institutionelle Investoren können über verschiedene Anlageformen vom ökologisch sinnvollen Mietkonzept profitieren. Für ihr innovatives Geschäftsmodell wurde die Deutsche Lichtmiete bereits mehrfach ausgezeichnet.
Ausführliche Informationen zur Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe finden Sie unter www.lichtmiete.de

Firmenkontakt
Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Peter Göttelmann
Im Kleigrund 14
26122 Oldenburg
+49 (0)441 923 299 08
info@lichtmiete.de
http://www.lichtmiete.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Gabriele Reiter
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-17
lichtmiete@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Rockstone Research: Jetzt anschnallen! Gold-Anomalie so gewaltig, dass Tocvan-CEO Hauptredner bei grosser Konferenz in Mexiko ist

Rockstone Research: Jetzt anschnallen! Gold-Anomalie so gewaltig, dass Tocvan-CEO Hauptredner bei grosser Konferenz in Mexiko ist

Bohrprogramm startet in Kürze und Jay Currie sieht Aktie mindestens doppelt so hoch
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54171/Rockstone_IRW15_111120.001.jpeg

Gestern Abend veröffentlichte der in Nord-Amerika bekannte Jay Currie von MotherlodeTV einen neuen Artikel über Tocvan Ventures Corp. (CSE: TOC; Frankfurt: TV3, WKN: A2PE64), der ins Deutsche übersetzt wurde (siehe unten). Es wird anschaulich erklärt, wieso Tocvan aussergewöhnlich gute Chancen hat, mit dem bevorstehenden Bohrprogramm eine riesige Gold-Lagerstätte nachzuweisen. Mit guten Bohrergebnissen sieht er die Aktie mindestens doppelt so hoch wie aktuell.

Heute startet die “Discoveries 2020 Mining Conference” in Guadalajara, Mexiko, an der Tocvan-CEO Derek Wood als ein “Key Note Speaker” einen der Hauptvorträge hält. Das zeigt, dass Tocvan in Mexiko bereits Anerkennung findet. Diese Konferenz wird Tocvan zu deutlich mehr Bekanntheit verhelfen.

Hinzu kommt, dass jederzeit mit der Bohrgenehmigung gerechnet werden kann (vor 2 Wochen wurde die Genehmigung beantragt; in der Regel erhält man die Bohrgenehmigung nach 2 Wochen). Tocvan-CEO Derek Wood sagte, dass er nach der Konferenz in Mexiko bleiben will, um vor Ort das Bohrprogramm zu verfolgen. Er rechnet mit der Genehmigung in der kommenden Woche. Sobald die Bohrgenehmigung eingetroffen ist, kann Tocvan sofort loslegen. Dies ist typischerweise der Startschuss für eine starke Aktienkurs-Rallye, da viele Investoren oftmals erst mit dem Bohrstart einsteigen…

VOLLSTÄNDIGER ARTIKEL:
https://www.rockstone-research.com/index.php/de/news/5762-Jetzt-anschnallen-Gold-Anomalie-so-gewaltig,-dass-Tocvan-CEO-Hauptredner-bei-grosser-Konferenz-in-Mexiko-ist

Unternehmensdetails
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54171/Rockstone_IRW15_111120.002.jpeg

Tocvan Ventures Corp.
Suite 1150 Iveagh House,
707 – 7th Avenue S.W.
Calgary, Alberta, Kanada T2P 3H6
Telefon: +1 403 668 7855
Email: dwood@tocvan.ca (Derek Wood)
www.tocvan.com

ISIN: CA88900N1050
Aktien im Markt: 24.480.287
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54171/Rockstone_IRW15_111120.003.png

Chart

Kanada Symbol (CSE): TOC
Aktueller Kurs: $0,35 CAD (10.11.2020)
Marktkapitalisierung: $9 Mio. CAD
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54171/Rockstone_IRW15_111120.004.png

Chart

Deutschland Symbol / WKN (Frankfurt): TV3 / A2PE64
Aktueller Kurs: €0,218 EUR (10.11.2020)
Marktkapitalisierung: €5 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Tel.: +41-44-5862323
info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, hält Aktien von Tocvan Ventures Corp. und wird für die hiesigen Ausführungen und Verbreitung bezahlt. Obwohl der Autor nicht direkt vom Unternehmen beauftragt und bezahlt wird, so findet eine Bezahlung von Dritten statt, sodass insgesamt mehrere Interessenkonflikte vorherrschen. Quellenangaben siehe vollständigen Artikel.

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE0000000001

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Firmenkontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

Pressekontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

Rockstone Research: Ximen geht in die Offensive während die Kenville Gold-Untergrundmine in Betrieb genommen wird

Rockstone Research: Ximen geht in die Offensive während die Kenville Gold-Untergrundmine in Betrieb genommen wird

Es geht voran!
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54170/Rockstone_IRW39_111120.001.jpeg

Vollversion / Ein neuer Untertage-Frontlader wurde im Oktober zur Kenville Goldmine geliefert.

Der angehende Goldproduzent Ximen Mining Corp. (TSX.V: XIM; Frankfurt: 1XMA, WKN: A2JBKL) veröffentlichte ein wichtiges News-Update über die Instandsetzung und Wiederinbetriebnahme der hochgradigen Kenville Gold-Untergrundmine im Süden von British Columbia, Kanada.

LESEN SIE DEN VOLLSTÄNDIGER ARTIKEL:
https://www.rockstone-research.com/index.php/de/research-reports/5760-Ximen-geht-in-die-Offensive-waehrend-die-Kenville-Gold-Untergrundmine-in-Betrieb-genommen-wird

Unternehmensdetails
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54170/Rockstone_IRW39_111120.002.png

Ximen Mining Corp.
888 Dunsmuir Street – Suite 888
Vancouver, BC, Kanada V6C 3K4
Telefon: +1 604 488 3900
Email: office@ximenminingcorp.com
www.ximenminingcorp.com

Aktien im Markt: 68.599.684
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54170/Rockstone_IRW39_111120.003.png

Chart

Kanada Symbol (TSX.V): XIM
Aktueller Kurs: $0,39 CAD (10.11.2020)
Marktkapitalisierung: $27 Mio. CAD
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54170/Rockstone_IRW39_111120.004.png

Chart

Deutschland Kürzel / WKN (Tradegate): 1XMA / A2JBKL
Aktueller Kurs: €0,251 EUR (10.11.2020)
Marktkapitalisierung: €17 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Tel.: +41-44-5862323
info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor möglicherweise nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von Aktienkursanstiegen bei Ximen Mining Corp. profitieren. Darüberhinaus besitzt der Autor Wertpapiere von Ximen Mining Corp., sowie von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen ebenfalls profitieren. Ximen Mining Corp. bezahlt Zimtu Capital Corp. oder den Autor für die Erstellung und Verbreitung von Reports und Unternehmensnachrichten.

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE0000000001

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Firmenkontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

Pressekontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

Das PREOS Investment in Büroimmobilien mit KI – Erfolg geht weiter

Das PREOS Investment in Büroimmobilien mit KI - Erfolg geht weiter

Büroimmobilien (Bildquelle: @Pixabay)

Die PREOS Global Office Real Estate & Technology AG ist eine Digitalisierungs-Gesellschaft mit Schwerpunkt auf Property Technology – Uwe Thiel, Onlinemarketing Berater, Berlin

Büroimmobilien trotz Corona und mögliche Wachstumsmodelle? Nicht mit der PREOS. Die unglaubliche Geschichte der PREOS Aktiengesellschaft beweist, dass durch konsequentes Handeln Erfolg auf ganzer Linie möglich ist. Marktexperten und Anleger sind begeistert: Durch die Entwicklung hin zum Technologieunternehmen bleibt großes Potenzial, und es macht gute Laune für eine weiterhin positive Entwicklung. Der Aktienpreis hatte Corona getrotzt und gibt Kursphantasie. Passend dazu: Das Unternehmen wurde in PREOS Global Office Immobilien & Technologie AG umbenannt.

Was macht die PREOS?

Die PREOS AG (alt) ist ursprünglich im Schwerpunkt ein auf Büroimmobilien fokussierter Immobilieninvestor. Sie fungiert dabei als Management-Holding ihrer Unternehmensgruppe. Der Anlagefokus ist primär auf Büroimmobilien mit Entwicklungspotenzialen in europäischen Metropolregionen gerichtet. Konsequent baut die Gesellschaft unter der Leitung des Thomas Olek, der mittelbar beteiligt ist, ihre positive Position weiter aus. Neuester Coup: Der internationale Spieleentwickler Gunzilla Games wird neuer Mieter im Westend Carree, Frankfurt am Main. Während der Aktienkurs erfreulich läuft, werden auch die Wandelanleihen stark am Markt aufgenommen, und so wurde zuletzt das Angebot erneut aufgestockt. Der Erfolg der Gesellschaft fußt auf der Umsetzung der Idee, dass sich nur durch die Erfassung der Daten des Büroimmobilienmarktes und deren konsequenter Auswertung Marktvorteile ergeben. Was macht die PREOS also anders?

Bestand an Immobilien fast verdoppelt

Trotz der Corona-Pandemie kann PREOS eine unglaubliche Frequenz an guten “Deals” zeigen. Richtig ist auch: Die Globalisierung des Geschäftsmodells ist beschlossen und wird den Fokus zunächst auf die internationalen Top-Standorte Luxemburg und Paris sowie anschließend London, Wien, Mailand und Madrid ausweiten. Bisher lag der Fokus auf deutschen Top-Standorten. Die bisherige Entwicklung des Unternehmens war sehr dynamisch. Sowohl das Portfolio als auch die Unternehmenszahlen wachsen stetig. Dieser Erfolg ist auf die Managementkompetenz zurückzuführen.

Merkmale des Erfolges

Als eines der ersten Immobilienunternehmen bewegt sich PREOS weiterhin stark in Richtung ihrer Vision zum Technologieunternehmen. Zusätzlich zu der Datenbank über die Marktentwicklung der Büroimmobilien, die der PREOS großen Informationsvorsprung gebracht hat, gilt die innovative Nutzung der Daten über Künstliche Intelligenz als herausragend. Für einen Mehrwert verfolgt PREOS weiterhin einen Manage-to-Core-Ansatz. Die Wertsteigerung der Immobilien soll durch gezielte Asset-Management-Maßnahmen erfolgen. Auch strategisch zeigt das Unternehmen einen sehr zukunftsorientierten und proaktiven Ansatz. In diesem Zusammenhang entwickelt sich PREOS in allen Bereichen weiter. Neben der Standorterweiterung positioniert sich PREOS als innovatives Technologieunternehmen und schafft dafür die notwendige Investoren- und Kapitalstruktur. Nächste Schritte: Die Tokenisierung der Aktien erfolgt über eine vielversprechende Blockchain-Technologie. Tokenisierung der Aktien wird sich zukünftig etablieren, die Vorteile liegen in der Sicherheit und Preisvorteilen, weil diese Methode Transferkosten und Aufwand spart. Im Zuge der breiteren Positionierung des Unternehmens PREOS dient dieser Schritt auch dazu, die Investorenbasis weiter auszubauen. Entsprechend der Technologie wird das Geschäftsmodell sowohl virtuell als auch international aufgestellt. Die PREOS Global Office Immobilien & Technologie AG gründet ein unabhängiges Technologieunternehmen, um die für die Tokenisierung erforderliche Blockchain-Technologie zu bündeln im Unternehmen zu bündeln. Dementsprechend befasst sich das Unternehmen mit der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz in den Bereichen Immobilieninvestitionen sowie Immobilien-Verwaltung und -Management. Damit kann auch Dritten das Know-how zur Verfügung gestellt werden. Ein konsequenter Schritt.

V.i.S.d.P.:

Uwe Thiel
Aikop Internetdienstleistung

Informationen: Digitalisierung – Technologie – Künstliche Intelligenz. Ohne Digitalisierung, Automatisierung, KI läuft nichts mehr, weder Industrie, Handwerk noch Dienstleistung. Die Generationen X, Y und Z sind komplett digitalisiert, sie gestalten die Zukunft neu. Bausch Enterprise Information als neugierige Gruppe junger Native Digitals mit der Idee die Zukunft mitzugestalten durch Lebenslanges Lernen.

Kontakt
Bausch Enterprise Information
Max Bausch
Emdener Straße 37
10551 Berlin
00493040893638
info@bausch-enterprise.de
http://bausch-enterprise.de/

Die Freiheit einer gefallenen Mauer

Seit dem Fall der Berliner Mauer sind heute 31 Jahre vergangen.

Dieser zentrale Punkt in der jüngeren Geschichte verkörpert den Geist der Einheit und des Miteinanders, denn nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs wurden aus zwei getrennten Deutschlands wieder eines. Und darüber hinaus ist es ein Datum, das von Freiheit und der Überwindung von Unterdrückung geprägt ist.

So sehr, dass in den Vereinigten Staaten heute der Weltfreiheitstag begangen wird – was passend ist, da er so kurz vor den Präsidentschaftswahlen liegt.

In schwierigen Zeiten, in denen sich viele Menschen durch die gegenwärtige Pandemie in ihrer Freiheit bedroht fühlen, ist es wichtig, das, was seither erreicht wurde, zu würdigen und dafür dankbar zu sein. Ein solcher Aspekt sind unbestreitbar die Fortschritte in Bezug auf die wirtschaftliche und finanzielle Freiheit, ohne die Finanzmarktplätze wie Iban Wallet nicht existieren könnten.

Wie ist das möglich?

Die Gesellschaften und Volkswirtschaften haben sich so entwickelt, dass sie offener und vernetzter geworden sind. Innerhalb der Europäischen Union wird dies deutlich, wenn man den freien Verkehr von Waren, Menschen und Kapital betrachtet. Selbst bei einer Erweiterung des Geltungsbereichs lässt sich schwerlich behaupten, dass sich die Globalisierung seit ihrem Beginn in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht intensiviert hat. Und mit ihr machte die Befreiung und Demokratisierung von Waren und Dienstleistungen ihren Weg, einschließlich der Investitionstätigkeit.

Diese wurde durch den Aufstieg und die Verbreitung des Internets weiter vorangetrieben. Mit all seinen Mängeln trug es auch wesentlich zu einer entscheidenden Komponente der Freiheit bei, die wir heute genießen: dem Zugang zu Informationen.

Auch wenn es leicht ist, dies als selbstverständlich hinzunehmen, so ist die Fähigkeit, von praktisch überall her nach jedem beliebigen Thema zu suchen und mehr darüber zu wissen, ein Wunder. Je mehr Menschen miteinander verbunden werden, desto mehr prägen sie die Art und Weise, wie Informationen durch neue Modelle der Zusammenarbeit produziert werden. Und das im Zeitalter der gesundheitsbedingten Bewegungseinschränkungen. Da fast 60 % der Weltbevölkerung bereits online sind (und 84 % in Europa), ermöglicht dies auch das Funktionieren eines großen Teils der Wirtschaft, ohne die Menschen einem größeren Risiko auszusetzen.

Dies ist das Umfeld, das es möglich gemacht hat, zu diesem Moment zu gelangen. Es ist nicht nur einfacher denn je, seine unternehmerische Freiheit auszuüben, sondern es ist auch einfacher, ein globales Publikum zu erreichen und nicht an geografische Gegebenheiten gebunden zu sein.

Und auf diese Weise kann der Iban Wallet Marktplatz eine größere Anzahl von Menschen erreichen und ihnen helfen, ihre Gelder zurückzuerhalten. Umgekehrt haben auch sie mehr Optionen, die sie in Betracht ziehen können, weshalb eine ständige Verbesserung obligatorisch und ein zentraler Pfeiler der Gesamtstrategie ist.

Während das Unternehmen wächst, arbeitet es weiterhin mit einer sehr kundenorientierten Philosophie, mit einfach zu bedienenden Produkten und digitalen Werkzeugen, um auf die finanziellen Bedürfnisse der realen Menschen einzugehen. Dies wird sowohl mit flexiblen Lösungen erreicht, die ohne versteckte Gebühren jederzeit Ein- und Auszahlungsanträge ermöglichen, als auch mit anderen, die ein höheres Potenzial haben und sich längerfristig besser eignen.

Denn letztendlich können sich die Kunden frei entscheiden, woanders hinzugehen.

Iban is an online marketplace that offers investment opportunities at a projected interest rate derived from investment in loans from various lenders

Kontakt
Iban Wallet
Sigrid Arteaga
Christburgerstr. 23
10405 Berlin
01703432086
pr@ibanwallet.com
http://www.ibanwallet.com

“Kudo” versichert! Allianz Generalvertretung Kurtulus Acar – eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

"Kudo" versichert! Allianz Generalvertretung Kurtulus Acar - eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte

Was wie eine “asiatische Kampfsportart” oder ein “taktisches Brettspiel” klingt, ist in Wahrheit der in der Regio Ortenau bekannte Spitzname eines engagierten, motivierten und hervorragend professionell arbeitenden Versicherungsexperten in Bühl, Baden. Kurtulus Acar ist sein bürgerlicher Name wirklich. Dass ihn offensichtlich die meisten Kudo nennen, spricht für sich. Die Basis dafür sind Vertrauen und eine freundschaftliche Beziehung zu seinen Kunden.

Im Volksmund weiß man, eine Versicherung ist nur so gut wie der Mensch, der sie vertritt.

Bei Kurtulus Arcar bestätigen seine Erfolge eine wirklich aufrichtige Kundenbeziehung. Er kennt seine Kunden, kann sich mit Interesse und Einfühlungsvermögen in die Situation der Versicherungsnehmer hineinversetzen und berät mit viel Erfahrung vorausschauend und sinnig.

Bereits 2010 gründet Kurtulus Acar die Generalvertretung der Allianz Versicherung im Zentrum von Bühl, in der Hauptstraße 5. Das Büro beschäftigt derzeit vier ebenso kompetente und sorgfältig arbeitende Mitarbeiterinnen und bietet im Portfolio Versicherungen jeder Art an. Spezialisiert ist die Generalvertretung auf Unternehmen und Immobilien. Firmenversicherung, betriebliche Altersvorsorge, Immobilienversicherungen und Geldanlagen sind das täglich Brot.

“Kudo” Kurtulus Acar war 2010 bundesweit der beste Absolvent der Allianz Akademie mit einem Abschluss von 1,0. Nach seinem BWL Studium in Offenburg und Studium in England (International Business & Administration) hat er die Allianz Akademie mit Auszeichnung beendet. Alle Mitarbeiter in der Generalvertretung in Bühl wurden von Acar persönlich ausgebildet. Seine erste Auszubildende war Deutschlands beste Auszubildende bei der Allianz in ihrem Jahrgang. Die zweite Auszubildende war Klassenbeste mit einem Abschluss von 1,2 und die jetzige Auszubildende, Sila Gültekin, ist Klassenbeste mit einer Note von 1,2 und aktuell die erfolgreichste Auszubildende in ihrem Jahrgang in der gesamten Akademie. Alle Auszubildenden wurden bisher in eine Festanstellung übernommen. Familiär ist das Klima im Büro, die Kunden spüren das.

Kudo ist mit Sandra Knapp verlobt. Auch sie ist Allianz Hauptvertreterin und mit in der Bürogemeinschaft tätig. Modern aufgestellt zeigt sich das Unternehmen auf allen gängigen Social Media Plattformen. Interessierte finden stets Aktuelles auf dem Youtube-Kanal “Allianz Generalvertretung Kurtulus Acar”, auf Instagram unter “allianzkurtulusacar” oder bei Facebook unter “Kurtulus Acar”. Mit neuen Videos zu Versicherungen bringt Kudo dort Kunden und Interessierten die Themen Versicherung, Vorsorge und Vermögen auf humorvolle Weise näher.

Die Allianz Generalvertretung in Bühl behandelt jedes Versicherungsthema. Ob private Versicherungen wie Haftpflicht, Hausrat oder KFZ Versicherungen oder im Schwerpunkt Firmenversicherungen, Geldanlagen, Immobilienabsicherung mit eigener Wertermittlung durch gut geschultes Fachpersonal. Ein wichtiges Beratungssegment ist auch die betriebliche Altersvorsorge – BAV. Ein WIN-WIN Angebot für Firmen und Mitarbeiter. Nennenswert ist Kudos Haltung im Schadensfall: bei Schäden ist der Chef immer vor Ort. Er vertritt seinen Kunden im Schadensfall gegenüber der Allianz oder einem Gutachter. Er selbst ist zudem Gutachter für die Allianz und für die Kunden der Generalvertretung.

Wie gut und zufriedenstellend die Schadensabwicklung ist, bezeugt ein sehr guter NPS* Wert und die Treue seiner Firmenkunden. Obwohl seine Kunden bundesweit Ihren Firmensitz haben, ist ihm seit Bestehen der Firma kein einziger Kunde untreu geworden.

*Beim NPS Wert (Net Promoter Score), handelt es sich um eine Kennzahl, die Hinweise auf den Erfolg und die Kundenzufriedenheit eines Unternehmens geben soll. Mit einer einfachen, standardisierten Kunden-Umfrage wird dabei eine Bewertung sowie Feedback von Kunden bzw. Nutzern eingeholt, aus denen sich ein unternehmensübergreifend vergleichbarer Messwert berechnen lässt.

Auf Nachfrage der Redaktion, wie das Beratungskonzept der Vertretung im Detail ausschaut, erklärt uns der Chef: “Bei den Firmenversicherungen besichtigen wir die Unternehmen, ermitteln mit dem Inhaber die Versicherungswerte damit die Gefahr der Unterversicherung nicht besteht. Bei der betrieblichen Altersvorsorge informieren wir die Mitarbeiter der Unternehmen in Vorträgen direkt vor Ort im Unternehmen oder in Einzelberatungen. Wir beraten Mitarbeiter verschiedener Standorte mit neuen digitalen Medien online. Wir sind modern und digital aufgestellt.”

Mehr: https://www.allianz-acar.de/

Die Allianz Generalvertretung in Bühl behandelt jedes Versicherungsthema. Ob private Versicherungen wie Haftpflicht, Hausrat oder KFZ Versicherungen oder im Schwerpunkt Firmenversicherungen, Geldanlagen, Immobilienabsicherung mit eigener Wertermittlung durch gut geschultes Fachpersonal.

Kontakt
Allianz Generalvertretung Kurtulus Acar
Kurtulus Acar
Hauptstr. 5
77815 Bühl
07223.9159499
07223.9159421
kurtulus.acar@allianz.de
https://www.allianz-acar.de/

Together we’re open: Interlutions und Shanghai.Berlin bündeln ihre Superkräfte

Digitale Leadagentur und Story Engineers kreieren mit der Plattform “Open” eine neue Partnerschaft für alle Transformationsprojekte

VLNR: Christian Schmidt (Interl.), Erik Meurers (Interl.), Michael Moser (S.B), Stefan Karl (S.B) (Bildquelle: @Copyright_Interlutions @Copyright_Shanghai.Berlin)

Berlin, 10.11.2020 – Schulterschluss: Die Agenturen Interlutions und Shanghai.Berlin, beide seit 20 Jahren erfolgreich auf dem Markt, rücken ab sofort eng zusammen. Mit diesem Schritt verbinden sich technologisches Know-How und Expertise in Strategie und Marketing unter dem neuen Namen “Open”. Ab sofort können Kunden so von den Synergieeffekten beider Agenturen profitieren.

“Mit unseren Skillsets aus Strategie, Kreation, Digital- und Technologie-Expertise ergänzen wir uns perfekt und können das ganze Spektrum rund um zeitgemäße Markenerlebnisse abdecken. Darüber hinaus liegen wir auch menschlich voll auf einer Wellenlänge. “Open” ist die ideale Metapher für die Kraft der Kollaboration und Offenheit in allen Bereichen”, so Stefan Karl, Gründer und Mit-Gesellschafter von Shanghai.Berlin.

Beide Agenturmarken bleiben erhalten und treten als Allianz unter dem neuen Namen “Open” auf. Gemeinsam verfügt die Plattform über insgesamt 145 Mitarbeiter, die sich auf die Standorte Köln, Berlin, Hamburg und Frankfurt verteilen. In Berlin wurde der Zusammenschluss zum 1. August bereits räumlich vollzogen: Hier sind die Berliner Interlutions-Mitarbeiter bei Shanghai.Berlin am Tempelhofer Ufer 1 eingezogen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an Shanghai.Berlin setzt Interlutions seinen Wachstumskurs fort, in dessen Zuge die digitale Leadagentur erst zum 1. Mai 2020 ihren neuen Standort in Frankfurt am Main eröffnete. Shanghai-Gründer Stefan Karl und Mit-Gesellschafter Michael Moser sind an Shanghai.Berlin weiterhin beteiligt und bauen als Co-CEOs das Angebot mit auf. Aktuell befinden sich beide Marken schon gemeinsam im Pitch um mehrere Etats.

“Mit “Open” reagieren Interlutions und Shanghai.Berlin auf die Sehnsucht von Kunden nach einem One-Stop-Shop für Projekte der Digitalisierung – schlussendlich einem Partner für alle Projekte der Transformation. Wir alle freuen uns schon darauf, im Rahmen spannender neuer Projekte von diesem inspirierenden Austausch profitieren zu können”, so Eric Meurers, CEO der Interlutions GmbH.

Beide Parteien bringen ein namhaftes Kundenportfolio in die neue Agentur ein. So betreut Shanghai.Berlin u. a. Blue Chips wie Mercedes-Benz, Schott, Panasonic, Fraport und Toll4Europe. Interlutions ergänzt diese Etats um renommierte Kunden wie Nintendo, Disney, Renault, Nissan und Super RTL. Ab sofort werden die Kräfte gebündelt, um weitere Unternehmen für die neue Agentur zu begeistern.

Über Interlutions
Die Interlutions GmbH ( www.interlutions.de) ist eine Digitalagentur mit Sitz an den Standorten Köln, Berlin, Hamburg und Frankfurt. Unter Leitung von Eric Meurers und Christian Schmidt liefert das rund 100-köpfige Team ein Full Service-Angebot, das von Strategie und Beratung über Kampagnenentwicklung und -umsetzung bis hin zu Software-Entwicklung und eCommerce-Lösungen reicht und Kunden auf ganzer Bandbreite bei der digitalen Transformation unterstützt. Als Experte für digitale Markenführung arbeitet Interlutions für renommierte Kunden wie Nintendo, Disney, Renault, Nissan und Super RTL. Zu ihrem Portfolio gehört die Entwicklung von Individualsoftware und Websites, wie auch E-Mail-Marketing und Apps. Interlutions zählt zu den führenden Agenturen für die Anwendung der Open Source Software Symfony in Deutschland und engagiert sich u.a. als Event-Sponsor für ihre Weiterentwicklung.

Über Shanghai.Berlin
Shanghai.Berlin ( https://shanghai.berlin) sind Story Engineers für das digitale Zeitalter. Unter Leitung der Co-CEOs Stefan Karl und Michael Moser entwickelt, baut, lenkt und optimiert die Agentur einzigartige Stories, die für ihre Empfänger tatsächlich relevant sind. Shanghai.Berlin vereint Experten, Exoten und Kollaborateure unter einem Dach und nutzt so Kollaboration als die Kraft des digitalen Zeitalters. Kunden der Agentur sind Marken wie z. B. Mercedes-Benz, Schott, Panasonic, Fraport und Toll4Europe.

Firmenkontakt
Interlutions GmbH
Eric Meurers
Neusser Straße 27-29
50670 Köln
+49 (0)221 991 91 – 0
+49 (0)221 991 91 – 99
info@interlutions.de
https://www.interlutions.de/

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Koeln
022192428140
info@forvision.de
http://www.forvision.de

Novalnet wird Partner von Banking Circle

Geringere Kosten für Zahlungsabwicklung

London, 10. November 2020 – Der Full-Service-Zahlungsanbieter Novalnet AG kooperiert mit Banking Circle, um seinen mehr als 12.000 internationalen Kunden schnellere und kostengünstigere Devisen-(FX) und Abwicklungslösungen anbieten zu können. Banking Circle hilft Novalnet dabei, die weltweite Kundschaft des Unternehmens mit lokalen und grenzübergreifenden Zahlungsabwicklungen zu unterstützen – zu wettbewerbsfähigen Preisen und mit schnellerer Zuordnung. Damit können Online-Händler ihren Cashflow besser verwalten und aufrechterhalten.

Novalnet wurde gegründet, um unterschiedliche Herausforderungen von Online-Unternehmen beim Bezahlvorgang zu bewältigen:

– Zahlungsbetrug und daraus resultierende Rückbelastungen,
– komplexe Customer Journeys,
– Verarbeitungsfehler,
– sinkende Konversionsraten,
– Warenkorbabbrüche,
– hohe Transaktionsgebühren,
– mangelnde technische Unterstützung sowie
– langfristige Verträge mit PSPs und anderen Dienstleistern.

Das Unternehmen bietet hierfür eine einzige, umfassend integrierte Lösung, die rein auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtet ist. Novalnet erhöht die Flexibilität seiner Kunden dank maßgeschneiderter Dienstleistungen, die alle Zahlungsanforderungen erfüllen. Dazu gehören unter anderem:

– Abwicklung von nationalen und internationalen Zahlungsmethoden, Betrugsprävention sowie Risikomanagement in Echtzeit,
– automatisierte Rechnungsstellung,
– Abonnement- und Mitgliederverwaltung,
– integrierte Marktplatzlösungen,
– Forderungsmanagement und
– einfaches Reporting.

Die Zahlungsmodule für mehr als 100 Shopsysteme beziehungsweise CMS sind einfach zu bedienen und ermöglichen eine sichere sowie nahtlose Zahlungsabwicklung. Dies führt zu höheren Konversionsraten für Novalnet-Kunden.

Über Banking Circle kann Novalnet eine “Like-for-Like”-Abwicklung in 24 Währungen anbieten und damit Doppelkonvertierungen vermeiden. Diese verringern den Zahlungsbetrag aufgrund von Mehrfachkonvertierungen und FX-Aufschlägen. Dank der Nutzung von Banking Circle Real-time FX erhöht Novalnet auch seine Devisenmargen und reduziert die entstehenden Overhead-Kosten, die mit der Verwaltung mehrerer internationaler Bankpartner verbunden sind.

Gabriel Dixon, Gründer und CEO von Novalnet, kommentiert: “Novalnet setzt einen hohen Standard in der Welt des Zahlungsverkehrs, indem es kontinuierlich Innovationen hervorbringt, um neue Funktionalitäten bereitzustellen. Unsere Zahlungsexperten bauen und entwickeln Tools und Techniken, die die Leistung und Rentabilität von Zahlungsprodukten weltweit verbessern. Damit bieten wir unseren Kunden eine umfassende, marktführende Lösung, die sich auf die Erfüllung ihrer Bedürfnisse konzentriert.”

Dixon ergänzt: “Um unser Ziel zu erreichen, in der Welt des Zahlungsverkehrs weltweit führend zu werden, arbeiten wir mit den besten Partnern im Finanzsystem zusammen. Unser globaler Kundenstamm erfordert eine Lösung, die uns dabei hilft, die lokalen und internationalen Anforderungen kosteneffizient zu erfüllen. Mit seiner modernen Plattform und seinem Angebot an Zahlungs- und Abwicklungskonten in verschiedenen Währungen erfüllt Banking Circle genau diese Anforderung. Integriert in die Novalnet Payment Engine liefert die Banking Circle-Plattform sofortige Ergebnisse, darunter Skalierbarkeit, Kosteneinsparungen bei SWIFT, eine zusätzliche Einnahmequelle im Devisenhandel und steigert zudem die Kundenzufriedenheit.”

Anders la Cour, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Banking Circle, fügt hinzu: “Als Anbieter von Finanzinfrastrukturen gibt Banking Circle Zahlungsanbietern wie Novalnet die Möglichkeit, ihren Kunden kostengünstige Zahlungs- und Abwicklungslösungen mit integrierter Flexibilität und Sicherheit bereitzustellen.”

La Cour führt weiter aus: “Novalnet kann seinen Kunden nun die Abstimmung in bis zu 24 Abrechnungswährungen sowie eine breite Palette von Währungsumrechnungsoptionen anbieten. Gemeinsam senken Banking Circle und Novalnet die Kosten für die grenzübergreifende Abwicklung und den Devisenhandel und erhöhen gleichzeitig die Transparenz, Effizienz und Sicherheit. Wir freuen uns darauf, weiterhin eng mit Novalnet zusammenzuarbeiten, um weitere innovative Lösungen zu entwickeln, die ihren Kunden unabhängig von ihrer geographischen Lage einen effizienten Handel ermöglichen.”

Banking Circle ist ein Anbieter von Finanzinfrastrukturen für Zahlungsdienstleister und Banken. Als voll lizenzierte Bank ohne Legacy-Systeme ermöglicht die Technologie von Banking Circle Zahlungsdienstleistern und Banken jeder Größenordnung, Chancen in der digitalen Wirtschaft zu nutzen – schnell, kostengünstig und mit erstklassiger Compliance und Sicherheit – mit direktem Zugang zu einem Clearing, das alte, bürokratische und teure Systeme umgeht.

Banking Circle Lösungen erhöhen die finanzielle Integration. Von Buchhaltung über Kredite, internationale Zahlungen bis hin zu Abwicklung, Risikoabsicherung und Compliance hilft die Technologie von Banking Circle Tausenden von Unternehmen, länderübergreifende Transaktionen in einer Weise zu tätigen, die bisher nicht möglich war.

Banking Circle ist im Besitz von EQT VIII und EQT Ventures in Partnerschaft mit den Gründern von Banking Circle. Banking Circle hat seinen Hauptsitz in Luxemburg und verfügt über Niederlassungen in London, München, Amsterdam und Kopenhagen.

Firmenkontakt
Banking Circle S.A.
Julian Rudolf
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
0611-74131-88
bankingcircle@finkfuchs.de
http://bankingcircle.de

Pressekontakt
Fink & Fuchs AG
Patrick Rothwell
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
0611-74131-0
bankingcirlce@finkfuchs.de
http://bankingcircle.de

Weihnachtsgeld – der Geldsegen am Jahresende

ARAG Experten über ein zusätzliches Entgelt vom Chef

Wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Gibt es das auch in Kurzarbeit? Wie hoch fällt die Sonderzahlung aus? Muss ich es versteuern? Ist Weihnachtsgeld das 13. Gehalt? ARAG Experten haben Wissenswertes zum zusätzlichen Geldsegen des Arbeitgebers zusammengetragen.

Was ist eigentlich das Weihnachtsgeld?
Rechtlich gesehen ist es ein zusätzliches Entgelt, das der Arbeitgeber an seinen Arbeitnehmer auszahlt. In den meisten Unternehmen wird das Weihnachtsgeld im November mit dem monatlichen Gehalt ausgezahlt. Wie der Name schon verrät, war es ursprünglich vor allem dafür gedacht, Geschenke für Weihnachten zu kaufen. Genauer betrachtet ist das Thema Weihnachtsgeld aber recht komplex. Und über die Summe des Weihnachtsgeldes, wann genau es gezahlt wird und ob Sie überhaupt Weihnachtsgeld erhalten, entscheiden einzig und allein Ihr Arbeitgeber oder die Tarifvertragsparteien.

Weihnachtsgeld und Kurzarbeit
Nie gab es mehr Beschäftigte in Kurzarbeit als in Corona-Zeiten. Laut ifo-Institut waren im Oktober rund 3,3 Millionen Menschen betroffen. Viele dieser Arbeitnehmer hatten vor Corona sogar einen Anspruch auf Weihnachtsgeld. Und nach Auskunft der ARAG Experten ändert auch die Corona-Krise nichts an diesem Anspruch. Wer also vor der Kurzarbeit Weihnachtsgeld bekommen hat, muss es auch während der Kurzarbeit ungekürzt erhalten. Auf die Berechnung des Kurzarbeitergeldes für den Monat der Auszahlung hat das Weihnachtsgeld übrigens als sogenannte Einmalzahlung keine Auswirkung.

Weihnachtsgeld und 13. Monatsgehalt: Was ist der Unterschied?
Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Weihnachtsgeld oft mit dem 13. Monatsgehalt verwechselt. Denn für viele Arbeitnehmer ist das Weihnachtsgeld eben auch ein 13. Monatsgehalt – aber aus rechtlicher Sicht gibt es Unterschiede. Das Weihnachtsgeld ist oftmals eine freiwillige Sonderzahlung des Arbeitgebers, die zumindest auch die Betriebstreue belohnen soll. Das 13. Monatsgehalt ist dagegen regelmäßig ein vertraglich vereinbartes Entgelt für erbrachte Arbeitsleistung. So weit, so gut. Im Falle einer Kündigung vor Jahresende jedoch würde das 13. Gehalt in diesem Fall anteilig auf das Kalenderjahr verteilt und ausgezahlt. Weihnachtsgeld hingegen müssen Sie möglicherweise sogar zurückzahlen, wenn Sie das Unternehmen verlassen.

Bekommt jeder Arbeitnehmer Weihnachtsgeld?
Ein allgemeines Recht auf Weihnachtsgeld gibt es leider nicht. Die Sonderzahlung erfolgt nur, wenn dies im Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem Tarifvertrag verankert ist. Ein Blick in den Arbeitsvertrag hilft. Die gute Nachricht: Jeder Arbeitnehmer kann Weihnachtsgeld bekommen, egal, ob er Vollzeit arbeitet, teilzeitbeschäftigt ist oder einen Minijob hat. Auch Azubis gehen nicht leer aus. Der Arbeitgeber darf aber bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern vom Weihnachtsgeld ausschließen, wenn er dafür einen sachlichen Grund hat. Für Beamte gelten gesetzliche Regelungen, nach denen sie Weihnachtsgeld erhalten. Ein besonderer Fall ist die betriebliche Übung. Zahlt Ihr Arbeitgeber beispielsweise über mehr als drei Jahre in Folge ohne Freiwilligkeitsvorbehalt das Weihnachtsgeld, so können Sie Rechtsansprüche stellen. Denn aus freiwilligen Leistungen des Arbeitgebers werden durch die betriebliche Übung verpflichtende Leistungen.

Wie viel Weihnachtsgeld ist normal?
Es gibt keine Pauschale oder einen Prozentsatz, den Sie anwenden können, um die Höhe des Weihnachtsgeldes zu berechnen. Schließlich entscheiden Ihr Arbeitgeber oder die Tarifvertragsparteien über die Höhe Ihres Weihnachtsgeldes. Zahlreiche Angestellte erhalten ein Brutto-Monatsgehalt zusätzlich zu ihrem Gehalt im November. Das ist oft aber auch schon die Höchstgrenze. Faktoren, die generell die Höhe des Weihnachtsgeldes beeinflussen können, sind die Branche, in der Sie arbeiten, das Unternehmen und die Dauer Ihrer Betriebszugehörigkeit.

Weihnachtsgeld 2020: Wann ist es steuerfrei?
Die Summe des Weihnachtsgeldes sehen Sie meistens auf Ihrer monatlichen Gehaltsabrechnung im November. Es wird auf Ihren Bruttomonatsverdienst aufgeschlagen. Auf das Weihnachtsgeld sind grundsätzlich Steuern und im Rahmen der Beitragsbemessungsgrenze auch Sozialabgaben zu zahlen. In diesem Jahr können Sie Ihr Weihnachtsgeld aber unter Umständen sogar steuerfrei erhalten – und zwar dann, wenn es als Corona-Sonderzahlung geleistet wird. Sonderleistungen bis zu 1.500 Euro, die Arbeitnehmer zwischen dem 1. März und dem 31. Dezember 2020 im Zusammenhang mit der Corona-Krise von ihrem Chef erhalten, bleiben nämlich steuerfrei. Voraussetzung: Sie werden zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet. Für das Weihnachtsgeld bedeutet das: Es bleibt nur steuerfrei, wenn es sich um eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers handelt. Es darf also weder laut Arbeits- oder Tarifvertrag noch aufgrund einer betrieblichen Übung geschuldet sein.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/job-und-finanzen/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch eigene einzigartige, bedarfsorientierte Produkte und Services in den Bereichen Komposit und Gesundheit. Aktiv in insgesamt 19 Ländern – inklusive den USA, Kanada und Australien – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.300 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,8 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender
Vorstand Dr. Renko Dirksen (Sprecher) Dr. Matthias Maslaton Wolfgang Mathmann Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze Dr. Werenfried Wendler
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211 963 25 60
brigitta.mehring@arag.de
http://www.arag.de

Pressekontakt
Klaarkiming Kommunikation
Claudia Wenski
Steinberg 4
24229 Dänischenhagen
043 49 – 22 80 26
cw@klaarkiming-kommunikation.de
http://www.arag.de

Medigene AG: MAGE-A4-spezifische TCR-Ts von Medigene entdecken und bekämpfen Krebszellen unabhängig vom CD8 Co-Rezeptor

Medigene AG: MAGE-A4-spezifische TCR-Ts von Medigene entdecken und bekämpfen Krebszellen unabhängig vom CD8 Co-Rezeptor

Poster auf dem SITC Annual Meeting 2020, 11.-14. Nov. 2020, 9:00-17:00 Uhr EST (15:00-23:00 Uhr MEZ)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Planegg/Martinsried (pta026/09.11.2020/15:05) – Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, freut sich, auf der 35. Jahrestagung der Society for Immunotherapy of Cancer (SITC 2020), die vom 9. bis 14. November 2020 virtuell stattfindet, ein Poster zu präsentieren, das die präklinische Forschung im Zusammenhang mit ihrem CD8 Co-Rezeptor unabhängigen, MAGE-A4-spezifischen T-Zell-Rezeptor (T cell receptor, TCR) beschreibt. Das Poster wird in der Virtual Poster Hall vom 11.-14. November 2020, 9:00 – 17:00 Uhr EST (15:00 – 23:00 Uhr MEZ) zugänglich sein. Die Frage- und Antwortsitzungen finden am Mittwoch, 11. November 2020, 17:15 – 17:45 Uhr EST (23:15 – 23:45 Uhr MEZ) und am Freitag, 13. November 2020, 16:40 – 17:10 Uhr EST (22:40 – 23:10 Uhr MEZ) statt.

Medigene hat derzeit zwei unternehmenseigene T-Zell-Rezeptor-modifizierte T-Zellen (TCR-Ts) in der klinischen Entwicklung (MDG1011 gegen das Antigen PRAME bei Blutkrebs und MDG1021 gegen das Antigen HA-1 bei Blutkrebs nach Stammzelltransplantation). Parallel dazu forscht Medigene im Rahmen seiner Partnerschaften mit bluebird bio, Inc. (bluebird bio) und Cytovant Sciences HK Limited, ein von Roivant Sciences gegründetes biopharmazeutisches Unternehmen, an der Entdeckung von weiteren TCR-Ts.

Der TCR-T gegen das Krebsantigen MAGE-A4 ist das am weitesten fortgeschrittene Programm in Zusammenarbeit mit bluebird bio. Dieser MAGE-A4-spezifische TCR könnte sich von MAGE-A4-TCRs unterscheiden, die derzeit von anderen Unternehmen entwickelt werden. Er funktioniert unabhängig von der Signalübertragung durch den Co-Rezeptor CD8, der sich auf so genannten Killer-T-Zellen befindet. Mit dem MAGE-A4-TCR von Medigene ausgestattete T-Zellen, also auch Helfer-T-Zellen welche CD4 und nicht CD8 exprimieren, erkennen und töten in präklinischen Experimenten Tumorzellen, die MAGE-A4 exprimieren.

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand von Medigene: “Unser MAGE-A4-spezifischer TCR ist in der Lage, die Aktivität von TCR-T-Zellen unabhängig von der Expression des CD8 Co-Rezeptors zu steuern. Wir zeigen, dass der TCR, der entweder in CD4-Helfer- oder CD8-Killer-T-Zellen exprimiert wird, MAGE-A4-spezifische Reaktionen auslösen kann und somit das breiteste Spektrum an T-Zell-Aktivität nach Begegnung mit MAGE-A4-positiven Tumorzellen und die beste Kontrolle des Tumorwachstums in vivo bietet. Unsere allogene T-Zell-Priming- und Selektionstechnologie, die zur Isolierung dieses TCRs eingesetzt wurde, ist gut geeignet, solche nicht-mutierten hoch-aviden TCRs zu finden, die spezifisch für verschiedene Krebsantigene sind und die unserer Meinung nach die Grundlage für einen wichtigen Ansatz zur Entwicklung von TCR-T-Zellen der nächsten Generation bilden”.

Wissenschaftliche Details
Das Poster mit dem Titel “Development of a CD8 co-receptor independent T cell receptor specific for tumor-associated antigen MAGE-A4 for next generation T cell-based immunotherapy” beschreibt die umfassende präklinische Charakterisierung und Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit des MAGE-A4-spezifischen TCR.

Der MAGE-A4-spezifische, HLA-A2-restringierte TCR wurde mit Hilfe einer allogenen Priming-Technologie aus T-Zellen von einem HLA-A2-negativen Spender isoliert. Präklinisch konnte gezeigt werden, dass der TCR im Vergleich zu TCRs, die aus einem HLA-A2-positiven Spender (mit einem gegenüber Selbstantigenen toleranten T-Zell-Repertoire) isoliert wurden, ein günstigeres Sicherheitsprofil und Effektivität in-vivo aufweist. Dieser nicht-mutierte, hoch-avide TCR war ebenfalls unabhängig von CD8 Co-Rezeptoren, wodurch Effektorfunktionen von CD4 Helfer-T-Zellen hervorgerufen werden konnten. Diese CD4 TCR-T-Zellen haben nicht nur eine anti-Tumor-Antwort durch direkte Abtötung MAGE-A4-positiver Tumorzellen unterstützt, sondern auch bestimmte Eigenschaften reguliert, die mit der Helferfunktion assoziiert sind, wie z.B. die Expression von Oberflächenmarkern und die Freisetzung von wichtigen Zytokinen.

Das Poster wird unter https://www.medigene.de/technologien/abstracts ab 11. November 2020, 9:00 Uhr EST (15:00 Uhr MEZ) verfügbar sein.

— Ende der Pressemitteilung —

Über Medigene
Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.
Weitere Informationen unter www.medigene.de

Über Medigenes TCR-Ts
Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die Tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden. Die TCR-T-Therapie wird für das Auffinden einer größeren Anzahl von möglichen Tumor-Antigenen im Vergleich zu anderen T-Zell basierenden Immuntherapien, wie den chimären Antigenrezeptor T-Zellen (chimeric antigen receptor T cells, CAR-Ts), entwickelt.

Medigene führt eine erste klinische Phase-I/II-Studie mit ihrem ersten eigenen TCR-T-Kandidaten MDG1011 für die Blutkrebsindikationen AML und MDS sowie eine zweite klinische Phase-I-Studie mit MDG1021 bei Patienten, die nach allogener (körperfremder) hämatopoetischer Stammzelltransplantation (allo-HSZT) einen Rückfall oder andauernde Blutkrebserkrankung erleiden, durch. Weiterhin baut Medigene eine Pipeline von TCRs auf und kooperiert mit bluebird bio, Inc. und Cytovant Sciences HK Ltd. mit Fokus auf solide Tumor-Indikationen.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE000A1X3W00

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Firmenkontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Pressekontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Medigene AG: Positive Machbarkeitsdaten aus Phase-I/II-Studie – beständige, qualitativ hochwertige DC-Impfstoffe für AML-Patienten

Medigene AG: Positive Machbarkeitsdaten aus Phase-I/II-Studie - beständige, qualitativ hochwertige DC-Impfstoffe für AML-Patienten

Poster auf dem SITC Annual Meeting 2020, 11.-14. Nov. 2020, 9:00-17:00 Uhr EST (15:00-23:00 Uhr MEZ)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Planegg/Martinsried (pta030/09.11.2020/15:05) – Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, freut sich, die Machbarkeitsergebnisse der klinischen Phase-I/II-Studie des dendritischen Zell (dendritic cell, DC)-Impfstoffs, die Anfang dieses Jahres abgeschlossen wurde, auf einem Poster auf der 35. Jahrestagung der Society for Immunotherapy of Cancer (SITC 2020) zu präsentieren, die virtuell vom 9. bis 14. November 2020 stattfindet. Das Poster Nr. 271 wird in der Virtual Poster Hall vom 11. bis 14. November 2020 von 9:00 bis 17:00 Uhr EST (15:00 bis 23:00 Uhr MEZ) zugänglich sein. Die Frage- und Antwortsitzungen finden am Mittwoch, dem 11. November 2020 von 17:15 bis 17:45 Uhr EST (23:15 bis 23:45 Uhr MEZ) und am Freitag, dem 13. November 2020 von 16:40 bis 17:10 Uhr EST (22:40 bis 23:10 Uhr MEZ) statt.

Das Poster # 271 mit dem Titel “Consistent high-quality dendritic cell vaccines produced post-chemotherapy in patients with acute myeloid leukemia (AML) for use in a Phase I/II trial” beschreibt die Produktionsmerkmale reifer DCs, die aus Monozyten hergestellt werden, welche aus dem Blut von zuvor mit intensiver Chemotherapie behandelten AML-Patienten isoliert wurden. Bei 15 von 20 Patienten war nur eine Herstellungs-Charge erforderlich, um genügend DCs für alle Impfungen herzustellen, während nur 5 Patienten eine zweite Herstellungs-Charge benötigten.

Die Charakteristika der aus Patienten produzierten DCs waren vergleichbar mit DCs von einem gesunden Kontrollspender hinsichtlich der Expression von Oberflächenmarkern (CD83, CD40, CD80, CD86 und HLA-DR), der Zytokinproduktion (Interleukin-12), der funktionellen Merkmale (Chemokin-gesteuerte Migration), der in vivo-Aktivität bei allen Patienten (Überempfindlichkeitsreaktionen vom verzögerten Typ nach 6 Wochen) und der Expression der Zielantigene PRAME oder WT-1. Die Konsistenz der DC-Impfstoffe war bemerkenswert, obwohl sich die Patienten hinsichtlich Alter, AML-Subtyp und Menge der erhaltenen Standard-Chemotherapie unterschieden.

Dr. Yngvar Floisand, Chefarzt der Abteilung für Hämatologie am Universitätskrankenhaus Oslo und leitender Prüfarzt der Studie, kommentierte dies: “Die DC-Impfstoffe, die für die Patienten in dieser Studie hergestellt wurden, waren bemerkenswert konsistent und zeigten ein ausgezeichnetes Immunfunktionsprofil, was unserer Meinung nach entscheidend für die ermutigenden Immunantworten war, die während des zweijährigen Verlaufs der Studie beobachtet wurden.”

Dr. Kai Pinkernell, Vorstand für die klinische Entwicklung und Produktentwicklung von Medigene: “In der Studie wurden DC-Impfstoffe effektiv aus Blutmonozyten aller Patienten hergestellt. Angesichts der hohen Erfolgsrate bei der Herstellung von DCs aus einer einzigen Apherese glauben wir, dass dieser Ansatz für AML-Patienten akzeptabel ist. Die Durchführbarkeit der raschen Herstellung dieser ausgereiften DCs und die Konsistenz ihrer Eigenschaften von Patient zu Patient bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass der Ansatz zuverlässig genug ist, um weiterentwickelt zu werden. Wir freuen uns über die Fortsetzung dieses Programms mit unserem Partner Cytovant Sciences HK Limited, einem von Roivant Sciences gegründeten biopharmazeutischen Unternehmen, hin zur klinischen Entwicklung in Asien.”

Das Poster wird unter https://www.medigene.de/technologien/abstracts ab 11. November 2020, 9:00 Uhr EST (15:00 Uhr MEZ) verfügbar sein.

— Ende der Pressemitteilung —

Über Medigene
Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.
Weitere Informationen unter www.medigene.de

Über Medigenes DC-Impfstoffe
Neben Medigenes Entwicklungsschwerpunkt, den T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zellen (TCR-Ts) hat das Unternehmen eine neue Generation Antigen-spezifischer dendritischer Zell-Impfstoffe entwickelt.

Dendritische Zellen (dendritic cell, DC) sind in der Lage, Antigene aufzunehmen, zu prozessieren und sie auf ihrer Zelloberfläche so zu präsentieren, dass Antigen-spezifische T-Zellen aktiviert und dadurch zur Reifung und Teilung angeregt werden. Die T-Zellen werden dadurch in die Lage versetzt, Tumorzellen zu erkennen und zu eliminieren, die das gleiche Antigen auf ihrer Oberfläche tragen. Ebenso können dendritische Zellen natürliche Killerzellen (NK-Zellen) dazu aktivieren, Tumorzellen anzugreifen. Das wissenschaftliche Team von Medigene hat neue, schnelle und wirksame Verfahren entwickelt, um autologe, d.h. körpereigene, dendritische Zellen reifen zu lassen und so aufzubereiten, dass sie eine besonders starke T-Zell- wie auch NK-Zell-Immunantwort generieren. Die dendritischen Zellen können mit unterschiedlichen Tumorantigenen versehen werden, um so verschiedene Tumorarten zu behandeln. Da sich hierbei eine Immunantwort über die Gesamtzeit der Gabe des DC-Impfstoffes aufbaut, eignet sich diese Form der Therapie insbesondere für Patienten, die an einer Tumorerkrankung leiden, diese aber mit Chemotherapie soweit reduziert wurde, dass die Verhinderung des Wiederausbruchs der Tumorerkrankung im Mittelpunkt steht.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.comFalls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE000A1X3W00

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Firmenkontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Pressekontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Medigene AG: Der PD1-41BB Switch-Rezeptor von Medigene verstärkt TCR-T-Zellen effektiv im Kampf gegen solide Tumore

Medigene AG: Der PD1-41BB Switch-Rezeptor von Medigene verstärkt TCR-T-Zellen effektiv im Kampf gegen solide Tumore

Poster auf dem SITC Annual Meeting 2020, 11.-14. Nov. 2020, 9:00-17:00 Uhr EST (15:00-23:00 Uhr MEZ)

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Planegg/Martinsried (09.11.2020) – Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, freut sich, präklinische Forschungsergebnisse zu ihrem PD1-41BB Switch-Rezeptor auf einem Poster auf der 35. Jahrestagung der Society for Immunotherapy of Cancer (SITC 2020) zu präsentieren, die vom 9. bis 14. November 2020 virtuell stattfindet. Das Poster Nr. 614 wird in der Virtual Poster Hall vom 11. bis 14. November 2020 von 9:00 – 17:00 Uhr EST (15:00 – 23:00 Uhr MEZ) zugänglich sein. Die Frage- und Antwortsitzungen finden am Donnerstag, 12. November 2020, 16:50 – 17:20 Uhr EST (22:50 – 23:20 Uhr MEZ) und am Samstag, 14. November 2020, 13:00 – 13:30 Uhr EST (19:00 – 19:30 Uhr MEZ) statt.

Das Poster # 614 mit dem Titel ” Co-stimulation via PD1-41BB chimeric switch receptor enhances function of TCR-T cells in an immune-suppressive milieu and under chronic antigen stimulation” beschreibt 2- und 3-dimensionale in-vitro-Krebs-Zellkulturmodelle, die die wiedrigen Bedingungen abbilden, welchen T-Zellen in soliden Tumoren ausgesetzt sind, einschließlich geringer Nährstoffmengen und hoher Konzentrationen immunsuppressiver löslicher Faktoren. T-Zell-Rezeptor-modifizierte T-Zellen (TCR-Ts), die auch den PD1-41BB Switch-Rezeptor von Medigene exprimieren, können die hemmende Mikroumgebung des Tumors zu überwinden und Tumorzellen bei verschiedenen Herausforderungen wiederholt abtöten. Die PD1-41BB exprimierenden TCR-T-Zellen zeigen ein höheres Maß an metabolischer Fitness, so dass sie trotz der normalerweise von Tumorzellen produzierten negativen Faktoren viel effektiver bestehen bleiben und sich vermehren können.

Weitere Forschungsarbeiten, einschließlich in vivo-Studien und Analysen bezüglich Sicherheit, werden im Hinblick auf mögliche klinische Studien mit PD1-41BB-exprimierenden TCR-T-Zellen zur therapeutischen Behandlung von soliden Tumoren durchgeführt werden.

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand von Medigene: “In präklinischen Studien haben wir gezeigt, dass unser PD1-41BB Switch-Rezeptor die Funktionalität von TCR-Ts in einer feindlichen Mikroumgebung solider Tumore deutlich verbessert. Wenn wir unseren TCR-Ts ermöglichen, in der Umgebung des soliden Tumors, in der die T-Zellen normalerweise abgeschaltet werden, mit stärkerer Aktivität zu funktionieren, sollten unsere TCR-Ts länger bestehen und hoffentlich dauerhafte therapeutische Reaktionen in der Klinik hervorrufen können.”

Das Poster wird unter https://www.medigene.de/technologien/abstracts ab 11. November 2020, 9:00 Uhr EST (15:00 Uhr MEZ) verfügbar sein.

— Ende der Pressemitteilung —

Über Medigene
Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.
Weitere Informationen unter www.medigene.de

Über Medigenes TCR-Ts
Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die Tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden. Die TCR-T-Therapie wird für das Auffinden einer größeren Anzahl von möglichen Tumor-Antigenen im Vergleich zu anderen T-Zell basierenden Immuntherapien, wie den chimären Antigenrezeptor T-Zellen (chimeric antigen receptor T cells, CAR-Ts), entwickelt.

Medigene führt eine erste klinische Phase-I/II-Studie mit ihrem ersten eigenen TCR-T-Kandidaten MDG1011 für die Blutkrebsindikationen AML und MDS sowie eine zweite klinische Phase-I-Studie mit MDG1021 bei Patienten, die nach allogener (körperfremder) hämatopoetischer Stammzelltransplantation (allo-HSZT) einen Rückfall oder andauernde Blutkrebserkrankung erleiden, durch. Weiterhin baut Medigene eine Pipeline von TCRs auf und kooperiert mit bluebird bio, Inc. und Cytovant Sciences HK Ltd. mit Fokus auf solide Tumor-Indikationen.

Über Medigenes PD1-41BB-Switch-Rezeptor
Checkpoint-Inhibition über den PD1-PDL1 Signalweg: Es ist bekannt, dass solide Tumorzellen speziell von aktivierten T-Zellen abgetötet werden können. Die Tumorzellen können diesen Angriffen entkommen, indem sie hemmende Moleküle auf ihrer Oberfläche exprimieren, so genannte “Checkpoint-Proteine” wie den “Programmed Death Ligand 1” (PD-L1). In diesem Fall werden T-Zellen inaktiviert, die PD-1, den natürlichen Rezeptor für PD-L1, exprimieren. Die Expression von PD-L1 durch Tumore stellt also einen adaptiven Immunresistenzmechanismus dar, der zum Überleben und Wachstum von Tumoren führen kann.

Der co-stimulatorische Signalweg über 4-1BB: Eine effektive Immunreaktion von T-Zellen auf Antigene erfordert typischerweise, dass neben der primären Stimulation durch das Antigen über den T-Zell-Rezeptor (TCR) auch co-stimulatorische Signale empfangen werden. Die intrazellulären Signaldomänen des 4-1BB-Proteins bieten einen gut charakterisierten Weg zur positiven Verstärkung der T-Zell-Reaktionen.

Der PD1-41BB Switch-Rezeptor von Medigene macht sich die Bindung von PD-1 auf den T-Zellen an PD-L1 auf Tumoren zunutze. Im Switch-Rezeptor wurde die hemmende Signaldomäne von PD-1 durch die aktivierende Signaldomäne von 4-1BB ersetzt. Infolgedessen leitet der Switch-Rezeptor anstelle des normalerweise hemmenden Signals via PD-1 ein aktivierendes Signal an die TCR-T-Zellen weiter. Dadurch können sich die PD1-41BB-modifizierten TCR-T-Zellen in Gegenwart von PD-L1-positiven Tumorzellen stark vermehren und bei wiederholter Exposition eine stärkere Abtötung der Tumorzellen vermitteln. Außerdem verbessern die durch den Switch-Rezeptor übermittelten Signale auch die metabolische Fitness von TCR-T-Zellen und ermöglichen ihnen eine bessere Funktionalität trotz niedrigem Glukosespiegel oder hohen Mengen des immunsuppressiven Faktors TGFß – beides Merkmale, die typisch für eine stark feindselige Umgebung um den Tumor herum sind.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE000A1X3W00

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Firmenkontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Pressekontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Gabriele Glatz erhält Excellence Award für Start-up “Himmelweit – Raum für Wunderbares

Alles, außer Gewöhnliches: Erfolgreicher Neustart in der zweiten Lebenshälfte

Gabriele Glatz erhält Excellence Award für Start-up "Himmelweit - Raum für Wunderbares

Genussexpertin Gabriele Glatz wurde mit dem Excellence Award ausgezeichnet. (Bildquelle: Uwe M. Glatz)

Die Rottweiler Unternehmerin Gabriele Glatz wurde jetzt mit dem Excellence Award ausgezeichnet. Im kürzlich erschienenen Buch “Erfolg ist…” berichtet sie von der Gründungsphase ihres Conceptstores “Himmelweit – Raum für Wunderbares”.

Neugründung im Dezember 2019. Danach sehr gutes Weihnachtsgeschäft, erste Messebesuche im Januar und Knüpfen von neuen Geschäftsbeziehungen. Saure-Gurken-Zeit zum Jahresbeginn. Und dann kam Corona. Aber Gabriele Glatz, Inhaberin des Conceptstores “Himmelweit – Raum für Wunderbares” in Rottweil hat den Kopf nicht in den Sand gesteckt. “Kreativität ist in dieser besonderen Zeit gefragt”, zeigte sich Glatz zuversichtlich.

In zwei Wochen zur Unternehmerin
Erst knapp zwei Wochen bevor “Himmelweit – Raum für Wunderbares” eröffnet wurde, hatte Glatz den Mietvertrag für den Laden unterschrieben. Das war im November 2019. Sie hat sich damit einen Traum erfüllt. Um das Angebot für ihre Kundschaft zusammenzustellen, arbeitet die Genussexpertin mit Trend-Scouts aus ganz Deutschland zusammen.
Die gelernte Physiotherapeutin schmunzelt, wenn sie gefragt wird, ob sie ihre Entscheidung für ihren Neustart nicht bereut habe. “Ja, das war natürlich in der Tat ein Wagnis. Und es kamen auch Zweifel auf, ob sich finanzielles Risiko und persönlicher Aufwand wirklich rechnen.” Aber das Wagnis habe sich aus ihrer Sicht gelohnt hat. Denn ihre Kundschaft bestärke sie immer wieder darin weiterzumachen: “Solch ein Laden fehlte noch in Rottweil.” “Tolles Angebot.” “Herzliche, persönliche Betreuung.”

Alles, außer Gewöhnliches
Kreativ nutze Glatz im Frühjahr die Zeit während der Corona-bedingten Schließung für den weiteren Ausbau ihres Unternehmens. Neue Schaufenster wurden eingebaut worden, die alten Scheiben des Ladengeschäfts in der Bruderschaftsgasse 3 in Rottweil aus den 1950er-Jahren waren sehr in die Jahre gekommen. Auch einen Online-Shop gibt es mittlerweile. “Tue Dir selbst etwas Gutes, verwöhne Deinen Mann oder verblüffe Deine Frau”, heißt es auf der Homepage von Himmelweit. Das Angebot des Conceptstores umfasst hochwertige und ausgefallene Geschenkideen, die es nicht an jeder Straßenecke gibt. Es reicht von Bio-Fashion aus der Region über ausgewählte Feinkost und Spirituosen bis hin zu Schmuck aus kleinen deutschen Manufakturen.
“Zu allen Produkten in unserem Angebot habe ich eine persönliche Beziehung”, beschreibt Glatz ihre Firmenphilosophie. “Meine Kunden mit unserem außergewöhnlichen Produktangebot zu begeistern, bereitet mir große Freude.”

Expansion im Visier
“Für den weiteren Ausbau des Online-Angebots haben wir auch personell aufgestockt”, erzählt die 52-Jährige. Um das Angebot von Himmelweit bekannter zu machen, nutzt sie auch regelmäßig soziale Medien wie Instagram und Facebook. “Gerade als die Geschäfte geschlossen waren, konnte ich über Live-Schaltungen in den sozialen Medien den Kontakt zur Kundschaft halten”, so Glatz weiter. In der heutigen Zeit sei es unabdingbar, auch online präsent zu sein. Aber dennoch ist Glatz überzeugt: “Menschen kaufen bei Menschen. Für mich ist weiterhin auch der persönliche Kontakt zu den Kunden wichtig.” Ideen, das Angebot von “Himmelweit” zu erweitern, gebe es einige. Die nächsten Monate werden zeigen, in welcher Form sich diese realisiert werden können.

Neugründer ermutigen
Im gerade erschienenen Buch “Erfolg ist…” gibt Glatz nun Einblicke in ihre Gründungsgeschichte. In diesem Werk berichten 60 Experten und Unternehmen aus dem ganzen Bundesgebiet von ihrer persönlichen Erfolgsgeschichte bzw. -philosophie. Glatz erzählt darin, wie es zur Gründung ihres Einzelhandelsgeschäftes kam, welche Hindernisse sie überwinden musste und was die Geschichte von den anvertrauten Talenten damit zu tun hat. “Ich durfte und musste vieles lernen. Aber all das hätte ich nicht gelernt, wäre ich nicht den ersten Schritt gegangen. Trotz Ungewissheit mutig voranschreiten. Zuversichtlich sein. Groß denken”, erzählt die Neugründerin in ihrem Beitrag.
Für das besondere Konzept ihres Einzelhandelsunternehmens wurde Glatz nun von Wirtschaftsberater und Bestsellerautor Hermann Scherer (“Glückskinder”) mit dem Excellence Award ausgezeichnet. Mit ihrem Buch-Beitrag möchte Glatz andere Menschen ermutigen, ihre Ideen und Träume in die Tat umzusetzen. Auch wenn die Umstände widrig zu sein scheinen. “Nach dem ersten, meist schwierigsten Schritt, ergeben sich die weiteren Schritte meist von selbst”, weiß Glatz nun aus eigener Erfahrung.

Alles, außer Gewöhnliches. Geschenke und Geschenkideen für Frauen, Männer und Kinder, die es nicht an jeder Straßenecke gibt. Schönes und Leckeres für Jung und Alt, für die ganze Familie.

Firmenkontakt
HIMMELWEIT- RAUM FÜR WUNDERBARES Conceptstore
Gabriele Glatz
Bruderschaftsgasse 3
78628 Rottweil
074120969036
himmelweit-der-laden@gmx.de
http://www.himmel-weit.com

Pressekontakt
HIMMELWEIT- RAUM FÜR WUNDERBARES
Uwe M. Glatz
Klippeneckstraße 19
78628 Rottweil
074194296660

himmelweit-der-laden@gmx.de
http://www.himmel-weit.com

Mining News KW 45-2020 – Die US-Wahlen und die Börsen!

Was für eine Woche! Ein spannendes Ringen um das Präsidentenamt in den Vereinigten Staaten von Amerika, das mit stark steigenden Aktienkursen einherging. Was war da los?

BildSehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Dow Jones explodierte in der vergangenen Woche fast +7 %, ebenso wie der DAX, der rund +7,5 % zulegte. Damit haben die Aktienmärkte die annähernd ebenso hohen Verluste der Vorwoche wieder ausgeglichen. Als Grund für die Partylaune wurde immer wieder die Aufholjagd des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden genannt.

Das begrüßten auch die Rohstoffinvestoren, da die Demokraten wahrscheinlich noch mehr Geld drucken werden. Deshalb zog auch der Goldpreis rund 3,7 % nach oben, und sprang sogar minimal über die charttechnisch sehr wichtige Marke von 1.950,- USD. Der Silberpreis explodierte rund 8,5 %, auf über 25,60 USD je Unze.

Lesen Sie hier mehr!

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research UG (haftungsbeschränkt)
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kooperation mit Cashlink: WIWIN verbessert Investitionsprozess und bietet tokenisierte Wertpapiere an

WIWIN, die führende deutsche Online-Plattform für nachhaltige Investments, stärkt den eigenen Fortschritt durch technische Innovationen: So können Anleger ab sofort tokenisierte Wertpapiere erwerben und profitieren von einem gänzlich erneuerten Investitionsprozess. Gemeinsam mit dem Frankfurter Fintech Cashlink verbessert WIWIN das Kundenerlebnis und die Effizienz des Zeichnungsprozesses damit deutlich. Die erste Kampagne unter den neuen Voraussetzungen war bereits ein voller Erfolg.

In der vergangenen Woche stellte WIWIN einen beachtlichen Rekord auf: Innerhalb weniger Stunden konnten über die Plattform drei Millionen Euro für den nachhaltigen Anbieter digitalen Bankings Tomorrow eingesammelt werden. Im Rahmen der Kampagne ermöglichte WIWIN rund 2000 Anlegern aufgrund eines innovativen Einsatzes der Blockchain-Technologie, das erste nachhaltige digitale Wertpapier in Deutschland zu erwerben. Die Investoren konnten Genussrechte zeichnen, welche als sogenannte Security Token ausgestaltet sind und damit die Eigenschaften eines Wertpapiers aufweisen. Hierdurch können die Tomorrow-Anleger fortan unter vergleichbaren ökonomischen Bedingungen wie professionelle Investoren und Gesellschafter vom weiteren Erfolg des Banking-Anbieters profitieren. Mit der Kampagne haben WIWIN und Tomorrow das bislang erfolgreichste öffentliche Security Token Offering im deutschsprachigen Raum durchgeführt.

Bei der technischen Umsetzung wird WIWIN von Cashlink unterstützt. Der Tokenisierungsdienstleister zählt zu den führenden Krypto-Startups in Sachen IT-Infrastruktur rund um Security Token Offerings. Das Unternehmen wurde im Jahr 2016 von Michael Duttlinger, Lars Olsson, Jonas Haag und Niklas Baumstark gegründet und ist aktuell im FinTech Hub der Deutschen Börse in Frankfurt am Main ansässig. Cashlink hat sich zur Aufgabe gemacht, einfach übertragbare Unternehmensbeteiligungen zu digitalisieren. Durch seine blockchainbasierte Infrastruktur ermöglicht das innovative Jungunternehmen die Ausgabe von digitalen Wertpapieren und schafft zudem flexible, einfach übertragbare und nach deutschem Recht regulierte virtuelle Unternehmensbeteiligungen in Form von Genussrechten.

Basierend auf der Cashlink-Software bietet WIWIN seinen Anlegern nun einen noch unkomplizierteren und schnelleren Investitionsprozess. Der verbesserte Investitionsprozess ist fortan dank dezentraler Infrastruktur erheblich kürzer und effizienter und steigert den Komfort beim Investieren spürbar. Eine eigene Verwahrlösung für digitale Wertpapiere innerhalb einer App wird das Angebot zeitnah ergänzen.

Die Kooperation von WIWIN und Cashlink geht noch einen Schritt weiter: Gemeinsam bieten die beiden innovativen FinTechs den neuen Investitionsprozess künftig auch als Whitelabel-Lösung an. Hierdurch können andere Finanzdienstleister und Vermittler ihren Kunden ebenfalls ein deutlich verbessertes Kundenerlebnis bieten.

WIWIN, die Online-Plattform für nachhaltiges Investieren, vermittelt als vertraglich gebundener Vermittler der Effecta GmbH Kapitalanlagen in den Bereichen erneuerbare Energien, nachhaltige Startups und energieeffiziente Immobilien. WIWIN wurde 2011 von Matthias Willenbacher mit dem Ziel gegründet, private Anleger stärker an der Energiewende zu beteiligen. Das Unternehmen entstand als Schwestergesellschaft der Juwi AG, einem seit fast 25 Jahren tätigen Projektentwickler für erneuerbare Energien. Mehr als 5.000 Anleger haben über die Online-Plattform WIWIN bereits über 67 Millionen Euro in nachhaltige Projekte investiert. Alle bislang abgeschlossenen Projekte sind erfolgreich verlaufen, mehr als 48 Millionen Euro wurden in Form von Zinsen und Tilgungszahlungen bereits an die Anleger zurückgezahlt.

Firmenkontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Matthias Willenbacher
Schneebergerhof 14
67813 Gerbach
06131/9714-200
06131/9714-100
presse@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH & Co. KG
Lina Fränzel
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
0178/2335040
06131/9714-100
presse@wiwin.de
http://www.wiwin.de

SIMWERT – 2020 im Financial Times Ranking (FT1000) der 1000 schnellst-wachsenden Unternehmen in Europa

AN DER SPITZE IN EUROPA: SIMWERT GMBH AUF PLATZ 288 DES FT 1000 – FINANCIAL-TIMES-RANKINGS DER WACHSTUMSSTÄRKSTEN UNTERNEHMEN IN 2020

SIMWERT - 2020 im Financial Times Ranking (FT1000) der 1000 schnellst-wachsenden Unternehmen in Europa

Das Berliner Unternehmen SIMWERT GmbH darf sich über Platz 288 im renommierten FT 1000-Ranking der Financial Times freuen.

SIMWERT IM FT 1000-RANKING
Erstmalig wurde die in Berlin ansässige SIMWERT GmbH im Financial Times FT 1000-Ranking der wachstumsstärksten europäischen Unternehmen in 2020 gelistet. Die SIMWERT GmbH schaffte es auf Platz 288 des Gesamtrankings und somit außerdem auf Platz 2 innerhalb des deutschen Telekommunikationssektors. Mit einer Wachstumsrate von 579,5 Prozent (jährliche Wachstumsrate 89,4 Prozent) demonstrieren die Berliner zudem eindrucksvoll das Potential des Ethno-Marketings in Deutschland.

Für die geschäftsführenden Gesellschafter der SIMWERT GmbH Türker Yagmur und Muhammed Ali Aktas ist diese Anerkennung gleichbedeutend mit der Bestätigung der Unternehmensvision: “Das ist die Auszeichnung für unsere gesamte Vertriebsstruktur mit allen unseren SIMWERT-Vertriebspartnern, die die gemeinsame Leistung würdigt und zeigt, dass hier etwas Aussergewöhnliches entstanden ist.”

Mit der auf die Bedürfnisse und Besonderheiten der ethnischen Zielgruppen in Deutschland ausgerichteten ITK-Distribution ermöglicht es die SIMWERT GmbH den Industrie- und Handelsunternehmen, Endkunden mit Migrationshintergrund auf eine effiziente, moderne und authentische Weise anzusprechen. Dank ihres Vertriebsnetzes von bundesweit über 400 Handelspartnern werden so seit Jahren ca. 25.000 Neukunden und Interessenten monatlich erreicht. Die Erfolgsgeschichte von SIMWERT startete in 2011 mit dem Verkauf von SIM- Karten und der Vermarktung von Verträgen deutscher Netzbetreiber in ausgesuchten Mobilfunkshops und über ein stetig wachsendes Handelspartnernetzwerk. Heute sind zu dieser sogenannten ethnischen Distribution zudem E-Commerce-Lösungen und Vendor-Marketing-Services hinzugekommen. Mit der FT 1000 Würdigung durch die Financial Times und nach der Auszeichnung als Focus Wachstumschampion 2020 wurde die SIMWERT GmbH nun zum zweiten Mal von einem führenden Wirtschaftsmedium für ihren Beitrag als treibende Kraft der deutschen und europäischen Wirtschaft honoriert.

DAS RANKING
Bereits zum vierten Mal hat die Financial Times in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Statista GmbH ein Ranking der am schnellsten wachsenden Unternehmen aus 31 Ländern Europas vorgestellt. Voraussetzung für die Aufnahme ist neben bestimmten Mindestumsätzen und diversen anderen Parametern auch eine organische Umsatzsteigerung und der Unternehmenshauptsitz in einem der fürs Ranking ausgewählten europäischen Länder. Die Analyse erfolgt journalistisch unabhängig.

Der vollständige Report “FT 1000 – Europe”s Fastest Growing Companies 2020” ist ab Ende März 2020 auf Englisch unter https://www.ft.com/reports/europes- fastest-growing-companies einzusehen; hier geht es zum kompletten FT 1000 Ranking.

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Kontakt
SIMWERT GmbH
Emrah Kesci
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
e.kesci@simwert.de
http://www.simwert.de

Rochstone Research: Ximen Mining ist für 4 Wochen täglich 12-mal auf BNN Bloomberg TV zu sehen

Rochstone Research: Ximen Mining ist für 4 Wochen täglich 12-mal auf BNN Bloomberg TV zu sehen

Tag 1: +30%
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54109/IRW382020-11-06.001.png

Gestern, als der Goldpreis ein fulminantes Comeback feierte und um $50 anstieg, lief der folgende Fernsehspot von Ximen Mining Corp. (TSX.V: XIM; Frankfurt: 1XMA, WKN: A2JBKL) beim nordamerikanischen Sender BNN Bloomberg:

https://youtu.be/o543LQ1AYCY

Die Ximen-Aktie konnte im gestrigen Handelsverlauf an der kanadischen Heimatbörse von $0,37 auf bis zu $0,55 ansteigen (+49%). Mit einem Tagesvolumen von 308.000 Aktien lag der Schlusskurs bei $0,48 (+30% im Vergleich zum Vortag). In Deutschland wurden gestern ebenfalls stattliche 207.675 Aktien gehandelt (Schlusskurs 0,313 EUR an der Tradegate).

Nach Anfrage beim Unternehmen soll der 30-Sekunden-Werbespot insgesamt 12-mal am Tag im Fernsehen (nicht online!) ausgestrahlt werden – und zwar einen ganzen Monat lang bzw. die nächsten 30 Tage, also auch am Wochenende.

Fazit

• Wenn das Unternehmen schon beim 1. Tag der Ausstrahlung so gut bei den Zuschauern ankommt und die Aktie so stark performt, dann sollten die nächsten Wochen spektakulär werden, insbesondere wenn in dieser Zeit erfreuliche News von Ximen veröffentlicht werden, wie z.B. die erfolgreiche Instandsetzung der hochgradigen Kenville Gold-Untergrundmine (siehe hier) oder Bohrergebnisse von Ximens anderen ultrahochgradigen Goldprojekten (siehe hier).

VOLLSTÄNDIGER REPORT:

http://rockstone-research.com/index.php/de/research-reports/5758-Ximen-Mining-ist-fuer-4-Wochen-taeglich-12-mal-auf-BNN-Bloomberg-TV-zu-sehen

Unternehmensdetails
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54109/IRW382020-11-06.002.png

Ximen Mining Corp.
888 Dunsmuir Street – Suite 888
Vancouver, BC, Kanada V6C 3K4
Telefon: +1 604 488 3900
Email: office@ximenminingcorp.com
www.ximenminingcorp.com

Aktien im Markt: 68,599,684

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54109/IRW382020-11-06.003.png

Chart

Kanada Symbol (TSX.V): XIM
Aktueller Kurs: $0,48 CAD (05.11.2020)
Marktkapitalisierung: $33 Mio. CAD

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54109/IRW382020-11-06.004.png

Chart

Deutschland Kürzel / WKN (Tradegate): 1XMA / A2JBKL
Aktueller Kurs: €0,313 EUR (05.11.2020)
Marktkapitalisierung: €22 Mio. EUR

Kontakt

Rockstone Research
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
8260 Stein am Rhein, Schweiz
Tel.: +41-44-5862323
info@rockstone-research.com
www.rockstone-research.com

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, wird von Zimtu Capital Corp. bezahlt, wobei Teil der Aufgaben des Autors ist, über Unternehmen zu recherchieren und zu schreiben, in denen Zimtu investiert ist. Während der Autor möglicherweise nicht direkt von dem Unternehmen, das analysiert wird, bezahlt und beauftragt wurde, so würde der Arbeitgeber des Autors, Zimtu Capital, von Aktienkursanstiegen bei Ximen Mining Corp. profitieren. Darüberhinaus besitzt der Autor Wertpapiere von Ximen Mining Corp., sowie von Zimtu Capital Corp., und würde somit von Aktienkursanstiegen ebenfalls profitieren. Ximen Mining Corp. bezahlt Zimtu Capital Corp. oder den Autor für die Erstellung und Verbreitung von Reports und Unternehmensnachrichten.

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE0000000001

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Firmenkontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

Pressekontakt
Rockstone Research
Stephan Bogner
Stein am Rhein
8260 Stein am Rhein
+41 44 5862323
sb@rockstone-research.com
http://www.rockstone-research.com

aheadoftheherd.com: Hochgradige Kupfer- und Silbermineralisierung über 250 m könnte für Max alles verändern

aheadoftheherd.com: Hochgradige Kupfer- und Silbermineralisierung über 250 m könnte für Max alles verändern

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.001.jpeg

Eine allgemeine Regel besagt: Der Mann, der im Leben am erfolgreichsten ist, ist auch der, der über die besten Informationen verfügt.

Das von Max Resource Corp. (TSX-V:MXR, OTC:MXROF, FWB:M1D1) betriebene Projekt CESAR im Nordosten Kolumbiens befindet sich am nördlichen Ende des Kupfergürtels der Anden, der für knapp die Hälfte der weltweiten Kupferproduktion verantwortlich ist. Der Gürtel erstreckt sich von Nordchile im Süden über Ecuador und Kolumbien und verläuft anschließend nordwestwärts in einem Bogen nach Panama. Er beherbergt eine Reihe riesiger Kupfer-Porphyrlagerstätten (sowie Gold- und Molybdänlagerstätten) wie z.B. Escondida, Chuquicamata, Las Bambas und Collahuasi.

Damit in Verbindung steht auch das Sedimentbecken Cesar und Magdalena in Kolumbien. Dieser geologische Gürtel hat sich über denselben geologischen Zeitraum gebildet und wurde höchstwahrscheinlich von denselben mineralisierenden Flüssigkeiten beeinflusst wie der ertragreiche Kupfergürtel der Anden, den er überlappt. Das Sedimentbecken ist eine massive geologische Struktur, die sich von der nördlichen Spitze Kolumbiens ausgehend über 1000 km südwärts durch die Länder Ecuador und Peru erstreckt. Das Becken war ursprünglich ein Meeresboden, der hinter der sich erhebenden Gebirgskette der Kordilleren eingeschlossen wurde. Das Modell deutet darauf hin, dass mit Kupfer und Silber angereicherte Flüssigkeiten in das Becken flossen und sich ablagerten, als sie mit organischem Material auf dem Meeresboden in Kontakt kamen.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.002.jpeg

Das Becken war langlebig und es sammelte sich dort organisches Material über Millionen von Jahren. Heute zählt es zu den reichsten Kohle- und Erdgaslagerstätten Südamerikas. Die Region als solche verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, zu der ein städtischer Flughafen, ein Schifffahrtsterminal 180 km nordöstlich sowie die über asphaltierte Straßen erreichbare Stadt Barrancas mit 37.000 Einwohnern 70 km nördlich zählen. Unter die hiesigen Bergbaubetriebe reiht sich auch Cerrejon, das größte Kohlebergwerk Lateinamerikas, das sich in Gemeinschaftsbesitz der international tätigen Bergbaukonzerne BHP, XStrata und Anglo American befindet.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.003.png

Max begann vor knapp einem Jahr im Projekt CESAR mit der Exploration. Nach dem Erwerb des 420 km nördlich der Hauptstadt Bogota gelegenen Konzessionsgebiets leitete das Unternehmen ein erstes Explorationsprogramm ein, um Aufschlüsse an der Oberfläche zu erfassen und so das Potenzial für die Erweiterung seiner Kupferkonzessionsgebiete zu evaluieren.

Max hat bereits einige Prospektionsteams zum Standort entsendet, die eine 40 km breite Zielzone erkunden. Die Prospektionsteams erbringen den Nachweis, dass sich die kupfer- und silberführenden Sedimentbetten über weite Bereiche ausdehnen – dort, wo sich früher ein Meeresboden befand, der zwischenzeitlich von einer Reihe von Verwerfungen an die Oberfläche gedrückt und zu flachen Hügeln ausgeformt wurde. Nach der Sichtung einer Mineralisierung werden aus einem Stück bestehende Proben aus abgesplitterten Felsplatten sowie zusammengesetzte Stichproben aus den Aufschlüssen entnommen, um im Vorfeld der Bohrungen einen Einblick über die Strukturen, die Kontinuität der Mächtigkeit, die Streichlänge und die potenzielle Größe zu gewinnen.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.004.jpeg

Vergleich mit Kupferschiefer

Die jüngsten Entdeckungen AM North und AM South sind in Sandstein-/Schluffsteinformationen mit klar strukturierten Bänken eingebettet und werden mit der von KGHM betriebenen Großlagerstätte „Kupferschiefer” in Polen verglichen.

Das Technikerteam von Max arbeitet an einem Geomodell, das auf der von KGHM betriebenen Lagerstätte Kupferschiefer – der größten Kupferlagerstätte Europas und dem größten Silberproduzent der Welt – basiert.

Der Umstand, dass es sich bei den Zielzonen AM North und AM South offenbar um große, annähernd horizontale Platten handelt, die immer wieder als Aufschlüsse an die Oberfläche dringen, macht die Analogie zur Lagerstätte Kupferschiefer glaubwürdig – ebenso wie die Ergebnisse einer aktuellen Studie der AGH Wissenschaftlich-Technischen Universität, die darauf hindeuten, dass die Silbermineralogie bei CESAR jener bei Kupferschiefer ähnlich ist (mehr dazu weiter unten).

Im Lagerstättenkomplex Kupferschiefer in Polen erstreckt sich eine durchgehende Mineralisierung im Einfallen und zur Seite hin über mehrere Kilometer. Könnte dies bei der Mineralisierung im Projekt CESAR ebenfalls so sein? Wenn ja, dann könnte Max nach einem kupfer- und silberführenden Mineralisierungssystem suchen, das sich nicht nur über das Bergbaurevier, sondern über die gesamte Region ausbreitet.

Es wird darauf hingewiesen, dass der durchschnittliche Zielerzgehalt bei CESAR insgesamt 1,0 % Kupfer und 20 g/t Silber beträgt. Die hochgradigen Zonen bei CESAR senken den Cutoff-Gehalt, wodurch sich die Erzmengen deutlich erhöhen. Es geht hier um Skaleneffekte.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.005.jpeg

Verwendung von seismischen Daten für die Definition der Bohrziele

Energieunternehmen, die in den Sedimentbecken Cesar und Magdalena nach Öl und Gas suchten, haben im Becken Dutzende von Bohrungen mit großem Durchmesser niedergebracht. Von der Regierung wird gefordert, dass die Schnitte und das Datenmaterial aus diesen Löchern für die zukünftige Evaluierung in einer staatlichen Anlage gelagert werden.

Max plant, diese bestehenden historischen Bohrproben und das dazugehörige seismische Datenmaterial im Zuge der nächsten Evaluierungsphase des Beckens zu verwenden und so zig Millionen Dollar an Bohrkosten einzusparen. Die gleichen Instrumente (Bohrlöcher und seismische Daten) wurden von KGHM in der Lagerstätte Kupferschiefer in Polen verwendet. Der von einem Bohrloch durchteufte Mineralisierungshorizont wird auf das seismische Profil projiziert. Anschließend wird der mineralisierte, schichtgebundene Horizont entlang des Streichens oder im Einfallen nachverfolgt. Diese Methode dient zur Generierung eines 3D-Modells der Paläotopographie des Mineralisierungshorizonts und zur Auswahl weiterer prospektiver Zonen für zukünftige Bohrziele.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.006.jpeg

Unter Verwendung des Explorationsmodells der Lagerstätte Kupferschiefer könnten bei CESAR anhand der Auswertung der Kupfer- und Silberhorizonte an der Oberfläche mit einer Kupfer- und Silbermineralisierung in der Tiefe mögliche Tonnagen von regionaler Bedeutung dargestellt werden. Die Bohrkernsplitter können Max ausgezeichnete Hinweise darauf liefern, was unterhalb verborgen liegt. Die Seismik kann den Verlauf der Horizonte viele Kilometer unter der Oberfläche nachbilden und/oder bekannte Mineralisierungsausbisse mit der von einem Bohrloch durchschnittenen Mineralisierung in Verbindung bringen.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.007.jpeg

Zudem könnte die Auffindung von Kupfer in den historischen Öl- und Gasbohrlöchern ausreichen, um den Großfirmen zu zeigen, dass CESAR ausreichend Potenzial hat, ein zweites „Kupferschiefer“ zu werden.

Es ist durchaus möglich, dass die von Max an der Oberfläche ermittelten Mineralisierungszonen (z.B. AM North und AM South) mit jener Mineralisierung korrelieren, die Max in der Tiefe der historischen Öl- und Gasbohrlöcher anzutreffen hofft. Dies würde Max in die Lage versetzen, die derzeit bekannte Mineralisierung entlang des Streichens und im Einfallen erheblich zu erweitern.

Derzeit plant Max für das 4. Quartal in erster Linie den Zugriff auf die Ergebnisse der Öl- und Gasbohrungen und die seismischen Daten sowie die Durchführung der geplanten Feldexploration im November bzw. Dezember. Hauptziel des Programms ist für Max im Zuge seiner Bestrebungen, seine Konzessionsflächen in der Region auszudehnen, vor allem der Erhalt und die Veröffentlichung wichtiger Ergebnisse zu den Proben aus AM North und AM South, sowie die Einholung der Ergebnisse aus der von Fathom Geophysics im gesamten Konzessionsgebiet absolvierten geophysikalischen Untersuchung.

Interesse seitens großer und mittelgroßer Unternehmen

Max hat im Hinblick auf das Projekt CESAR drei nicht exklusive Verschwiegenheitsvereinbarungen unterzeichnet: die erste mit einem weltweit führenden Kupferproduzenten, die zweite mit einem international tätigen Bergbauunternehmen und die dritte mit einem mittelständischen Kupferexplorer.

In der ersten Phase der Partnerschaft mit einer der noch nicht namentlich genannten Firmen geht es um eine von Fathom Geophysics erstellte technische Studie.

Ziel der Studie ist es, die geschichteten Strukturen (Gesteinsschichten) zu kartieren, die zur Definition weiterer schichtgebundener Kupfer- und Silbermineralisierungshorizonte im Projekt CESAR beitragen könnten.

Dass sich zwei Großkonzerne und ein mittelgroßes Unternehmen schon so früh – nur 10 Monate nach Beginn der Exploration – hier einbringen, untermauert die Anpassung des von Max gewählten Explorationsmodells an jenes der Lagerstätte Kupferschiefer und die bisherigen Ergebnisse.

Wenn Max belegen kann, dass CESAR das Format für eine Lagerstätte von regionaler Bedeutung hat, könnte ein großes oder mittelgroßes Unternehmen frühzeitig die Chance ergreifen und das Projekt aufkaufen; denn die Gewinnchancen wären zu verlockend, um sie nicht zu nutzen.

Entdeckung AM North

Im Februar 2020 berichtete Max über zwei bedeutende schichtgebundene Entdeckungen in einer neuen Zone namens „AM North“, die sich entlang des Trends 40 km nördlich von AM South befindet.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.008.jpeg

Die 11 km lange Entdeckung AM North gliedert sich in zwei Mineralisierungszonen: Herradura und Ventana. Die schichtgebundene Kupfer-Silber-Mineralisierung bei Herradura ist in allen Richtungen offen und kann derzeit in Erosionsfenstern entlang der Talzüge auf einer Streichlänge von 2 km und im Einfallen auf 3 km nachverfolgt werden. Im Süden entlang desselben Mineralisierungstrends befindet sich die neu entdeckte Kupfer-Silber-Mineralisierung Ventana. Ventana wurde in einem 3 x 1,5 km großen Areal kartiert und beprobt und ist in allen Richtungen offen.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.009.jpeg

Zusammengesetzte Stichproben aus Herradura über 25 Meter

Für uns von AOTH ist das Projekt CESAR gerade um einiges interessanter geworden, seit wir am Mittwoch, den 28. Oktober über eine Reihe von Stichproben aus der Zone Herradura bei AM North gelesen haben. Tatsächlich könnten diese Ergebnisse so einiges verändern.

Hier eine Liste der einzelnen Probenergebnisse:
– 5,8 % Kupfer + 51 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875507)
– 5,2 % Kupfer + 58 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875503)
– 3,3 % Kupfer + 32 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875504)
– 2,4 % Kupfer + 23 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875508)
– 0,9 % Kupfer + 7 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875505)
– 0,5 % Kupfer + 5 g/t Silber auf 25 Meter (Nr. 875506)

Jede der Mischproben wurde in 25-Meter-Abschnitten aus dem verfügbaren Aufschluss entnommen und zu einer Probe zusammengesetzt (die Entnahmen der 25-m-Proben erfolgt quer (im Einfallen) an verschiedenen Punkten entlang der 250 m langen Strecke).
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.010.png

Der durchschnittliche Erzgehalt entlang dieser 250 Meter beträgt 3,0 % Kupfer und 29 g/t Silber. Diese Ergebnisse sind von enormer Bedeutung, da sie die Persistenz der Kupfer-Silber-Mineralisierung auf 250 Meter unter Beweis stellen.

Insgesamt stelle ich mir die durchlaufenden Stichproben als horizontales Bohrloch vor. Dass kein Probengewicht angegeben wurde, stört mich nicht. Wichtiger ist, dass die Proben wirklich repräsentativ waren. Es wurden nicht einfach ein Haufen Steine von einer Stelle und dann wieder ein einzelner Felsbrocken von einer anderen Stelle genommen. Mir sind diese durchgehenden Stichproben lieber als ein Felsbrocken (der weniger als ein Pfund wiegt, aber trotzdem als solcher zu bezeichnen ist) aus einem größeren Gebiet.

Für das, was Max hier macht, verwendet man den Fachbegriff Prospektierung bzw. Erkundungsprobenahme. Das ist sozusagen eine erste Begutachtung, um die mit Kupfer und Silber mineralisierten Ausbisse zu identifizieren. Dann folgen Kartierungen und eine systematische Entnahme von Schlitzproben.

Diese Entdeckung ist aus anderen Gründen von Bedeutung. Max ist erstmals in der Lage, eine ausgedehnte Mineralisierungszone darzustellen (man sieht das am besten in den Lageplänen unten). Zweitens ist die Mineralogie der Stichproben sehr vielversprechend, weil sie auf das Vorkommen von Chalkosin hindeuten – ein äußerst begehrtes Kupfererz.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.011.jpeg

https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.012.jpeg

Abbildung 3.
https://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54102/Max AOH Deutscher Brief 4 Nov 2020.013.jpeg

Abbildung 2 zeigt das Areal innerhalb der Zone Herradura bei AM North, wo die Stichproben entnommen wurden. Eine Nahaufnahme des 2 km langen Herradura-Horizonts ist in Abbildung 3 ersichtlich. Etwa in der Mitte der gelben Linie befindet sich der 250 Meter lange Abschnitt, der in sechs durchgehende Stichproben – jede 25 Meter lang – unterteilt ist. Die sechs roten Punkte in Abbildung 4, alle im gleichen Abstand voneinander, sollten die Max-Anleger besonders beeindrucken, weil sie einen Eindruck davon vermitteln, wie durchgehend die Mineralisierungszone im Einfallen tatsächlich ist. Handelt es sich hier womöglich um einen 250 m breiten Streifen, der sich über den gesamten 2 km langen Horizont Herradura erstreckt? Klarerweise müssen hier noch weitere Proben entnommen werden. Max merkt an, dass die gesamte Breite des Kupfer-Silber-Horizonts – der Ausbiss – nicht freiliegt; aber die Möglichkeit ist, gelinde gesagt, faszinierend.

Das Unternehmen erachtet diese Ergebnisse als extrem wichtig, da sie die Persistenz der Kupfer-Silber-Mineralisierung auf 250 Meter unter Beweis stellen (so Max in seiner Pressemeldung).

Wir haben noch keine Vorstellung davon, wie tief dieser Mineralisierungsblock – in Abbildung 4 als quadratisches Gefälle dargestellt – tatsächlich reichen könnte. Die Ergebnisse, über die berichtet wurde, stammen aus dem Einfallen, sind aber entlang und parallel zur Hügeloberfläche kontinuierlich exponiert. Max oder einer seiner großen bzw. mittelständischen Partner kann nun ganz einfach Testbohrungen durchführen um festzustellen, wie weit die Mineralisierung an der Oberfläche in die Tiefe reicht.

Auch die Konsistenz der Mineralisierung in diesen Stichproben ist bemerkenswert. In der Rohstoffexploration ist Konsistenz besonders wichtig. In Gebieten, in denen hochgradige Zonen weit auseinander liegen und sich dazwischen Zonen mit nur geringem oder keinem Erzgehalt befinden, ist es schwierig, Ressourcen aufzubauen. Hier zeigen die Proben eine gute Konsistenz: z.B. stößt man dort, wo 0,3 % Kupfer gefunden werden, auf 30 g/t Silber; in einer Reihe von Proben liefert 0,5 % Kupfer auch 50 g/t Silber, usw. Es ist bezeichnend dafür, dass man dort, wo Kupfer vorkommt, den zehnfachen Gehalt an Silber findet.

„Während die Geometrie der Aufschlüsse darauf hinweist, dass der Kupfer-Silber-Horizont annähernd parallel zum Hang zu verlaufen scheint, stimmt uns die Verteilung der Kupfer-Silber-Mineralisierung, die sich entlang des 250 Meter langen Horizonts fortsetzt, besonders optimistisch“, meint Brett Matich, CEO von Max.

Im Hinblick auf die Mineralogie erklärt Max: „Das Fehlen sichtbarer Kupferoxide (Malachit oder Azurit) in diesen Proben deutet darauf hin, dass das vorherrschende Kupfermineral sehr wahrscheinlich Chalkosin ist; und Chalkosin hat einen deutlich höheren Kupfergehalt (80 %).“

Warum ist das wichtig? Die Leser werden sich daran erinnern, dass Max im August den Fund von nativem Silber und silberführenden Kupfersulfiden bei AM South bekannt gab (laut Berichten aus den laufenden mineralogischen/geochemischen Studien der AGH Wissenschaftlich-Technischen Universität in Polen für das Projekt CESAR).

Die Forscher der Universität verwendeten die energiedispersive Röntgenspektroskopie (EDS), eine Methode, bei der die Probe mit einem Elektronenstrahl bombardiert wird, um ihre anteiligen Elemente zu identifizieren.

Laut dieser Pressemeldung konnte unter Einsatz der energiedispersiven Röntgenspektroskopie (EDS) das Vorkommen von silberhaltigem Chalkosin und Covellit sowie von nativem Silber nachgewiesen werden.

Dies ist insofern von Bedeutung, als damit ein weiterer Indikator für eine Mineralisierung vom Typ „Kupferschiefer“ vorliegt. Im riesigen polnischen Silber-Kupfer-Lagerstättenkomplex, wo KGHM seine Förderaktivitäten durchführt, ist Silber vorwiegend in Kupfersulfiden – Chalkosin und Bornit – enthalten. Die Probe aus AM South, die Max zur Analyse an AGH übermittelte, enthielt ebenfalls Chalkosin.

Hier stoßen wir also wieder auf Chalkosin, nur diesmal bei AM North und damit an der Oberfläche. Chalkosin ist ein Kupfererz, das normalerweise in der Tiefe vorkommt. Es kam nicht in Kontakt mit Sauerstoff und wurde somit zu keinem Kupferoxid wie Malachit oder Azurit umgewandelt. Chalkosin findet sich für gewöhnlich auch in Sedimentgestein. CESAR ist ein in Sedimentgestein eingebettetes kupfer- und silberführendes Mineralisierungssystem.

Chalkosin wird seit Jahrhunderten abgebaut und ist aufgrund seines hohen Kupfergehalts von rund 80 Gewichtsprozent eines der gewinnträchtigsten Kupfererze. Außerdem lässt sich das Kupfer unter Einsatz von standardmäßigen metallurgischen Verfahren leicht vom Schwefel trennen.

Fazit

Die Tatsache, dass Max einen mächtigen und durchgehenden Ausläufer von Kupfer und Silber am Hang von AM North entdeckt hat, ist für uns von AOTH hochinteressant. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir es hier mit einer Erstprospektion zu tun haben; daher können wir nicht allzu viel in diese Ergebnisse hineinlesen. Hier müssen weitere Probenahmen und danach Bohrungen folgen, wenn weiterhin auf die Mächtigkeit und auf das Vorhandensein einer mineralisierten Struktur darunter hingewiesen wird.

Was wir hier sehen, stimmt uns allerdings ziemlich optimistisch.

Die zusammengesetzten Stichproben zeigen nicht nur, wie Max es ausdrückt, eindeutig die Persistenz der Kupfer-Silber-Mineralisierung über 250 Meter, sondern die Kupfer- und Silbergehalte sind auch im gesamten Beprobungsgebiet konsistent. Darüber hinaus haben wir Chalkosin, ein wertvolles Kupfersulfiderz, das einfach zu verarbeiten ist, und damit Hinweise darauf, dass möglicherweise unterhalb der Kupferoxidschicht (Malachit oder Azurit) noch weitere hochgradige Kupfervorkommen zu finden sind.

Klarerweise können wir das alles nicht mit Sicherheit sagen, schließlich ist dies eine Erschließung von Neuland. Aber diese Kupfer- und Silberfunde könnten für Max zu einer ganz großen Sache werden, weil sie dem Unternehmen erstmals einen brauchbaren Eindruck von der wahren Mächtigkeit dieser Mineralisierungsplatte vom Typ „Kupferschiefer“ vermitteln. Und möglicherweise eine realistische Darstellung von dem, was sich darunter befindet. Dies wiederum ermöglicht eine Berechnung der Kennzahlen einer Lagerstätte, die durchaus beachtliche Ausmaße haben könnte.

Wir behalten unsere Max-Aktien im Depot und warten gespannt darauf, was als nächstes passieren wird.

Eine tolle Sache!

Auf Unternehmensseite war Max damit beschäftigt, Finanzmittel für die nächste Explorationsphase bei CESAR und für sein neu erworbenes Konzessionsgebiet RT Gold in Peru aufzubringen. Diese Woche schloss das Unternehmen eine 6,5 Mio. $-Privatplatzierung ab und emittierte 27.083.333 Einheiten zu 0,25 CAD pro Einheit, bestehend aus einer Stammaktie und einem halben Warrant. Die Warrants können innerhalb eines Jahres ab dem Ausgabedatum ausgeübt und in eine Aktie zu je 0,40 Dollar eingetauscht werden.

Unter den hochkarätigen Anlegern, die sich an der überzeichneten Privatplatzierung beteiligten, war auch Eric Sprott, der 8 Millionen Einheiten für 1.920.000 CAD erwarb und sich damit eine Beteiligung von rund 9,6 % an Max sicherte.

Max Resource Corp.
TSX.V:MXR, OTC:MXROF, Frankfurt:M1D1
0,32 CAD, 29.10.2020
Aktien in Umlauf: 55.135.905
Marktkapitalisierung 17,64 Mio. CAD
MXR Webseite

Richard (Rick) Mills
aheadoftheherd.com
Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter
Ahead of the Herd Facebook

Rechtlicher Hinweis / Haftungsausschluss

„Ahead of the Herd“-Newsletter, aheadoftheherd.com, im Folgenden als AOTH bezeichnet.

Lesen Sie bitte den gesamten Haftungsausschluss aufmerksam durch, bevor Sie diese Webseite verwenden oder den Newsletter lesen. Wenn Sie mit dem Haftungsausschluss von AOTH/Richard Mills nicht vollinhaltlich einverstanden sind, dann ersuchen wir Sie, diese Webseite/diesen Newsletter/diesen Beitrag oder beliebige Seiten davon nicht zu besuchen bzw. nicht zu lesen. Sobald Sie die Webseite/den Newsletter/den Beitrag von AOTH/Richard Mills lesen oder verwenden, wird davon ausgegangen, dass Sie den Inhalt akzeptiert haben – unabhängig davon, ob Sie diesen Haftungsausschluss tatsächlich gelesen haben oder nicht.

Die Unterlagen von AOTH/Richard Mills sind keine bzw. gelten nicht als Verkaufsangebote bzw. Vermittlungsangebote zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren.

AOTH/Richard Mills hat für dieses Dokument Informationen zugezogen, welche seiner Meinung nach aus zuverlässigen Quellen stammen, die allerdings nicht von unabhängiger Seite verifiziert wurden. AOTH/Richard Mills gewährt keine Garantien, Gewährleistungen oder Zusagen und übernimmt auch keine Verantwortung oder Haftung für die Genauigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen. Die zum Ausdruck gebrachten Meinungen sind lediglich jene von AOTH/Richard Mills und können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden. AOTH/Richard Mills übernimmt keine Gewähr, Haftung oder Garantie für die aktuelle Relevanz, Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Bericht enthaltenen Informationen und ist für Folgen, die sich aus dem Vertrauen in eine hier enthaltene Meinung oder Aussage bzw. Auslassung ergeben, nicht haftbar. Darüber hinaus haftet AOTH/Richard Mills nicht für direkte oder indirekte Verluste oder Schäden, insbesondere Gewinnverluste, die infolge der Nutzung bzw. Existenz der in diesem AOTH/Richard Mills-Bericht beschriebenen Informationen entstehen können.

AOTH/Richard Mills ist kein registrierter Broker/Finanzberater und verfügt über keine Lizenzen. Hierbei handelt es sich ausschließlich um persönliche Gedanken und Meinungen zu Finanzen und/oder Veranlagungen. Keine an dieser Stelle veröffentlichten Informationen sind als Anlageberatung oder als Empfehlung zu verstehen, finanzielle oder geldbezogene Aktivitäten zu setzen, abgesehen von der Empfehlung, Ihre eigenen Recherchen anzustellen und Ihren persönlichen registrierten Makler/Finanzberater zu konsultieren. Sie stimmen zu, dass Sie durch das Lesen der Beiträge von AOTH/Richard Mills auf EIGENES RISIKO handeln. Keinesfalls ist AOTH/Richard Mills für direkte oder indirekte Handelsverluste haftbar, die durch die in den Beiträgen von AOTH/Richard Mills enthaltenen Informationen entstehen. Die in den Beiträgen von AOTH/Richard Mills enthaltenen Informationen stellen kein Verkaufsangebot bzw. kein Vermittlungsangebot zum Kauf von Wertpapieren dar. AOTH/Richard Mills unterbreitet keine Vorschläge zur Abwicklung von Finanzinstrumenten, sondern legt Ihnen vielmehr nahe, in Bezug auf solche Transaktionen Ihren eigenen registrierten Makler/Finanzberater zu konsultieren.

Richard besitzt Aktienanteile von Max Resources (TSX.V:MXR, OTC:MXROF, Frankfurt:M1D1). Max ist auf seiner Webseite aheadoftheherd.com ein bezahlter Inserent.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=CA0000000015

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Firmenkontakt
AheadOfTheHerd.com
Richard Mills
Granville St
V7Y 1H2 Vancouver

rick@aheadoftheherd.com
https://www.aheadoftheherd.com/

Pressekontakt
AheadOfTheHerd.com
Richard Mills
Granville St
V7Y 1H2 Vancouver

rick@aheadoftheherd.com
https://www.aheadoftheherd.com/

Medigene AG: Präsentation und Poster zu klinischer Forschung von Medigene auf der ASH Konferenz

Medigene AG: Präsentation und Poster zu klinischer Forschung von Medigene auf der ASH Konferenz

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Planegg/Martinsried (05.11.2020) – 5. November 2020. Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, freut sich bekannt zu geben, dass eine mündliche und eine Poster-Präsentation auf der 62. Jahrestagung und Konferenz der American Society of Hematology (ASH) vom 5. bis 8. Dezember 2020 gehalten werden. Die diesjährige ASH-Konferenz wird aufgrund der anhaltenden COVID 19 Pandemie in einem rein virtuellen Format abgehalten.

In beiden Präsentationen werden Daten zur klinischen Forschung von Medigene vorgestellt; zum einen detaillierte Ergebnisse der klinischen Phase-I/II-Studie des dendritischen Zell (dendritic cell, DC)-Impfstoffs, die Anfang dieses Jahres abgeschlossen wurde (präsentiert vom leitenden Prüfarzt der Studie, Dr. Yngvar Floisand), zum anderen präklinische Daten zur Auswertung der PRAME-Expression und der HLA-Genotyp-Verteilung bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) oder myelodysplastischem Syndrom (MDS).

Die vollständigen Abstracts wurden heute um 9:00 Uhr EST (15:00 UHR MEZ) online veröffentlicht.

Vortrag
Titel A WT-1 and PRAME “Fast-DC” Immunotherapy As a
Potential Post-Remission Strategy for
AML

Nummer 166
AutorenYngvar Floisand, MD, PhD, Iris Bigalke, MD, Dag
Josefsen, MD, PhD, Silke Raffegerst, PhD,
Frauke Schnorfeil, PhD, Richard Addo, MD, PhD,
Dolores J. Schendel, PhD, Kai Pinkernell, MD,
Gunnar Kvalheim, MD,
PhD

ReferenDr. Yngvar Floisand, Department of Cellular
t Therapy/Hematology, Oslo University
Hospital

Session616. Acute Myeloid Leukemia: Novel Therapy,
excluding Transplantation: Advances in
immunotherapeutics for management of
AML

Termin Samstag, 5. Dezember 2020, 12:00 – 13:30 Uhr PT
(21:00 – 22:30 Uhr
MEZ)

Präsent12:15 Uhr PT (21:15 Uhr MEZ)
ation

Poster
TitelPRAME mRNA Expression in AML/MDS and HLA Genotype
Analysis: Impact on Population Coverage and
Design of TCR-Based
Immunotherapies

Numme2881
r

AutorRichard Addo, MD, PhD, Kathrin Davari, PhD, Silke
en Raffegerst, PhD, Dolores Schendel, PhD, Kai
Pinkernell, MD, Simone Thomas,
MD

ReferDr. Richard Addo, Medigene
ent

Sessi617. Acute Myeloid Leukemia: Biology,
on Cytogenetics, and Molecular Markers in Diagnosis
and Prognosis: Poster
III

TermiMontag, 7. Dezember 2020, 7:00 – 15:30 Uhr PT
n (Montag, 7. Dezember 2020, 16:00 Uhr – Dienstag,
8. Dezember 2020, 0:30 Uhr
MEZ)

— Ende der Pressemitteilung —

Über Medigene
Die Medigene AG (FWB: MDG1, Prime Standard, ISIN DE000A1X3W00,) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.

Weitere Informationen unter www.medigene.de

Über Medigenes DC-Impfstoffe
Neben Medigenes Entwicklungsschwerpunkt, den T-Zell-Rezeptor-modifizierten T-Zellen (TCR-Ts) hat das Unternehmen eine neue Generation Antigen-spezifischer dendritischer Zell-Impfstoffe entwickelt.
Dendritische Zellen (dendritic cell, DC) sind in der Lage, Antigene aufzunehmen, zu prozessieren und sie auf ihrer Zelloberfläche so zu präsentieren, dass Antigen-spezifische T-Zellen aktiviert und dadurch zur Reifung und Teilung angeregt werden. Die T-Zellen werden dadurch in die Lage versetzt, Tumorzellen zu erkennen und zu eliminieren, die das gleiche Antigen auf ihrer Oberfläche tragen. Ebenso können dendritische Zellen natürliche Killerzellen (NK-Zellen) dazu aktivieren, Tumorzellen anzugreifen. Das wissenschaftliche Team von Medigene hat neue, schnelle und wirksame Verfahren entwickelt, um autologe, d.h. körpereigene, dendritische Zellen reifen zu lassen und so aufzubereiten, dass sie eine besonders starke T-Zell- wie auch NK-Zell-Immunantwort generieren. Die dendritischen Zellen können mit unterschiedlichen Tumorantigenen versehen werden, um so verschiedene Tumorarten zu behandeln. Da sich hierbei eine Immunantwort über die Gesamtzeit der Gabe des DC-Impfstoffes aufbaut, eignet sich diese Form der Therapie insbesondere für Patienten, die an einer Tumorerkrankung leiden, diese aber mit Chemotherapie soweit reduziert wurde, dass die Verhinderung des Wiederausbruchs der Tumorerkrankung im Mittelpunkt steht.

Über akute myeloische Leukämie (AML)
AML ist eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems und tritt überwiegend bei Erwachsenen über 60 Jahren auf. In Deutschland werden pro Jahr etwa 3.600 Neuerkrankungen registriert.
Krankheitsursache ist das unkontrollierte Wachstum funktionsunfähiger blutbildender Vorläuferzellen im Knochenmark. Diese Zellen behindern die Bildung gesunder blutbildender Zellen und führen dadurch u.a. zu einem Mangel an Erythrozyten und Blutplättchen. Typische Symptome der AML sind Anämie, Fieber, verstärkte Infektanfälligkeit und Blutungen. Die Erkrankung entwickelt sich rasch und kann unbehandelt innerhalb weniger Wochen oder Monate zum Tod führen.
Die AML-Therapie wird meist mit einer intensiven Chemotherapie begonnen, oft gefolgt von einer Konsolidierungstherapie, mit oder ohne einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation. Leider ist bei einer signifikanten Anzahl von Patienten mit einem Rückfall der Erkrankung zu rechen. Das Langzeitüberleben unter der Erkrankung ist abhängig von dem biologischen Risikoprofil der Erkrankung, dem Alter und der Begleiterkrankungen und ist damit sehr unterschiedlich.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Dr. Gary Waanders, Dr. Anna Niedl
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

(Ende)

Aussender: Medigene AG
Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Medigene PR/IR
Tel.: +49 89 2000 3333 01
E-Mail: investor@medigene.com
Website: www.medigene.de

ISIN(s): DE000A1X3W00 (Aktie)
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Hamburg, Freiverkehr in Düsseldorf, Freiverkehr in Hannover; Freiverkehr in Berlin, Tradegate

Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=54097
Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:
https://www.irw-press.at/press_html.aspx?messageID=54097&tr=1
NEWSLETTER REGISTRIERUNG:

Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
https://www.irw-press.com/alert_subscription.php?lang=de&isin=DE000A1X3W00

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

Firmenkontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Pressekontakt
Medigene AG
Robert Mayer
Lochhamer Strasse 11
82152 Martinsried

r.mayer@medigene.com
http://

Nimm dir ZEIT

für deine MitarbeiterInnen in der Krise!

Nimm dir ZEIT

Das neue Format Nimm dir ZEIT wurde pünktlich zum zweiten Lockdown von Dr. Bode vorgestellt

Sieben Monate nach dem ersten Lockdown steuern die Unternehmen im November auf eine ungewisse Zukunft zu. Im zweiten Lockdown bangen viele Unternehmen, aber auch MitarbeiterInnen um ihre Existenz. “So schlimm es in der Situation ist, Krisen sind immer ein Ausgangspunkt für viele neue Ideen. Umso wichtiger ist es, jetzt nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern sich selbst und vor allem seine Beschäftigten dazu motivieren sich mit positiven Zukunftsperspektiven zu befassen”, so Dr. Alexander Bode.

Dr. Alexander Bode gründete vor acht Jahren die trendbasierte Innovationsberatung CONABO GmbH mit dem Ziel, vor allem mittelständische Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle zu begleiten. Pünktlich zum zweiten Lockdown präsentiert er das neue Format: “Nimm dir ZEIT”.

Ziel dieses Programms ist es, den MitarbeiterInnen positive Perspektive für die Zukunft zu bieten und ihnen damit aufzuzeigen, wie die aktuelle Krise bewältigt werden kann. Das neue Programm gibt MitarbeiterInnen Raum, sich mit spannenden Zukunftsthemen zu befassen, ihre eigenen digitalen Kompetenzen zu stärken und gemeinsam an neuen Ideen für das Unternehmen zu arbeiten. Die dabei entstehenden Innovations-Impulse werden in die Organisation gesendet. Durch ein innovatives Vernetzungstool haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich zu vernetzen und gemeinsam über ganz konkrete Themen und Innovationen auszutauschen.

“Unser innovatives Tool und die dahinterliegende ausgeklügelte Methodik machen die virtuelle Vernetzung so greifbar, wie ein reales Treffen. Damit erzielen wir trotz der sozialen Distanzierung einen starken Team-Building Effekt”, so Dr. Bode bei der Präsentation des neuen Formats.

In seinem aktuell erschienenen gleichnamigen Blogbeitrag “Nimm dir ZEIT” geht Bode als Dolmetscher der Digitalen Vision auf sein neues Format ein und erklärt , dass es genau jetzt wichtig ist die Mitarbeiter nicht allein mit ihren Sorgen zu lassen, sondern eher die Chance zu ergreifen und eine neue Unternehmenskultur der Offenheit nutzen. In diesem Fall steht die Offenheit laut Dr. Bode für “(…)Einstellung, sich mit neuen Themen und Innovationen auseinanderzusetzen.

“Ich bin überzeugt, dass die Unternehmen aus dieser Krise gestärkt hervorgehen” erklärt Bode optimistisch. Diese positive Einstellung, nehme er aus den Innovationen, mit denen sein Team und er selbst Tagtäglich arbeiten.
Eins sei jedoch klar, unser Leben und die Arbeitswelt werde nicht mehr zu seinem alten Zustand wiederkehren.
Es entstehe aber nun die Gelegenheit, sich mit Neuheiten positiv zu beschäftigen und somit die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand zunehmen.

Welche Qualifikationen auf MitarbeiterInnen-Ebene notwendig für die Zukunft seien, könne man aus dem heutigen Stand nicht genau erläutern. Neben den in Zukunft benötigten neuen Fachlichen Qualifikationen, sei es jedoch wichtig, dass sich Mitarbeiter in übergreifenden Kompetenzen und Eigenschaften entwickeln. Dazu zählen, die Offenheit sich mit neuen Themen und Innovationen auseinanderzusetzen, Kreativität als Fähigkeit, ganz neue Lösungen für Probleme zu entwickeln, Kollaboration als Kompetenz intern und organisationsübergreifend zusammenzuarbeiten sowie die Digitalkompetenz als Voraussetzung, mit Hilfe digitaler Tools soziale Distanz und räumliche Trennung zu überwinden.
Diese vier Eigenschaften schaffen ein gutes Fundament für die digitale Zukunft.

Bode betont, wie wichtig die Investition in MitarbeiterInnen in diesen Tagen ist. “Nichts ist schlimmer für ein Unternehmen als unzufriedene oder wenig motivierte MitarbeiterInnen. Mit nur einer Stunde Zeit pro Woche, zum Beispiel im Rahmen einer gemeinsamen Mittagspause, leisten Sie für Ihr Unternehmen einen wertvollen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft!”
Würde Ihr Interesse geweckt? Schreiben Sie eine E-Mail für weitere Informationen und ein konkretes Angebot: kontakt@alexander-bode.de

Dolmetscher der digitalen Vision

Firmenkontakt
CONABO GmbH
Alexander Bode
Steingasse 6
64404 Bickenbach
016090853482
kontakt@conabo.de
http://www.alexander-bode.de

Pressekontakt
CONABO GmbH
Meryem Strecker
Steingasse 6
64404 Bickenbach
016090853482
m.strecker@conabo.de
http://www.conabo.de

Der schmale Grat zwischen selbstbewusst und selbstverliebt

Patrick Freudiger zeigt auf, warum wirklich vorhandene Kompetenz nicht mit überzeugender Selbstdarstellung verwechselt werden sollte

Der schmale Grat zwischen selbstbewusst und selbstverliebt

Patrick Freudiger über Selbstüberschätzung und Kompetenz bei Führungskräften

Jeder kenne das Gefühl mit jemandem zusammenzuarbeiten, der selbst von sich überzeugt ist, aber nicht mit Leistung punktet. Oder die Situation, dass sich manch ein Bewerber nach einem vielversprechenden Vorstellungsgespräch als Mogelpackung entpuppe. “Immer wieder kommt es zu Fehlern und Irrtümern in der Personalselektion. Und je höher die zu besetzende Position im Unternehmen ist, umso ärgerlicher wird es, wenn sie fehlbesetzt wird”, erklärt Patrick Freudiger.

Schlechtes Management habe mitunter katastrophale Auswirkungen wie der Schweizer CIO des Jahres 2016 ausführt: “Mitarbeitende sind demotiviert, bringen keine Leistung und kündigen aufgrund des Vorgesetzten. Oft verliert ein Unternehmen viele wertvolle Fachkräfte, bevor eine Führungskraft ersetzt wird.” Aus eigener Erfahrung weiß Freudiger, dass man beim Besetzen von Führungspositionen oftmals einem weit verbreiteten Irrtum unterliege: Der Verwechslung von überzeugender Selbstdarstellung mit wirklich vorhandener Kompetenz.

“Nach wie vor glauben wir der längst überholten Vorstellung, dass jemand mit einem übermäßig großen Selbstbewusstsein charismatisch ist und dass jemand, der vielleicht sogar narzisstische Züge hat, über Führungspotenzial verfügt”, gibt Patrick Freudiger zu bedenken. Die Problematik, dass genau diese Eigenschaften eher einer schlechten Führungskraft zugeordnet werden, werde oftmals ignoriert. Im Ergebnis führe das zu einem Überschuss an inkompetenten Männern in Führungspositionen. Patrick Freudiger ergänzt diesen Aspekt wie folgt: “Der Psychologe Tomas Chamorro-Premuzic argumentiert zum Beispiel, dass es nicht auf mangelnde Kompetenz und fehlende Motivation zurückzuführen ist, dass es nur wenige Frauen in Führungspositionen gibt, sondern darauf, dass wir unfähig sind, die Inkompetenz vieler Männer zu entlarven.”
Eine Führungsposition solle nicht als glamouröses Karriereziel oder die persönliche Belohnung für langjährige Mitarbeiter dienen, sondern vielmehr als wertvolle Ressource genutzt werden. Es mag attraktiv wirken, wenn sich eine Führungskraft zunächst mit sehr viel Selbstbewusstsein und charismatischen Persönlichkeitszügen präsentiere, doch die fehlende Kompetenz werde dann oft mit nahezu irrwitzigen Entscheidungen ausgeglichen, was dem Unternehmen enorm schaden könne. Patrick Freudiger rät deshalb abschließend: “Achten Sie gezielt darauf, was gute Führungskräfte ausmacht. Diese zeichnen sich besonders durch ihre Kompetenz, Integrität und Bescheidenheit aus. Wird diesen Eigenschaften bei der Besetzung einer Führungsposition ein höherer Stellenwert eingeräumt, so führt das automatisch auch dazu, dass mehr Frauen in Führungspositionen gewählt werden.”
Nähere Informationen zu Patrick Freudiger und den Themen Führung und Leadership, Top Management Sparring und Organisationsentwicklung finden Sie unter: https://www.freudiger.coach

Führungsaufgaben werden komplexer und verändern sich stetig. Gleichzeitig nimmt die Bedeutung der Führungsqualität für den Erfolg einer Organisation zu. Deshalb unterstützt Patrick Freudiger Führungskräfte und Management-Teams in ihrer Entwicklung zu Exzellenz. Er nutzt dabei bewährte Tools und Methoden, wie etwa das Marshall Goldsmith Stakeholder Centered Coaching und das Scaled Agile Framework (SAFe). Über 20 Jahre Erfahrung und branchenübergreifende Expertise aus seinen ehemaligen Tätigkeiten als CIO, Gründer, Geschäftsführer und Verwaltungsrat, machen Patrick Freudiger zu einem ausgewiesenen Experten in Sachen Führungskräfte- und Organisationsentwicklung.

Kontakt
Admomentum AG
Patrick Freudiger
Thurgauerstrasse 111
8152 Glattpark-Zürich
+41 44 440 22 11
patrick.freudiger@admomentum.ch
https://www.freudiger.coach/

Deutscher Betriebsräte-Preis 2020 für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern

Zeitschrift “Arbeitsrecht im Betrieb” prämiert 7 Betriebsrats-Projekte

Deutscher Betriebsräte-Preis 2020 für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern

Deutscher Betriebsräte-Preis 2020

Unter scharfen Corona-Schutzauflagen sind am Donnerstag, 5. November, die Gewinner des Deutschen Betriebsräte-Preises 2020 so feierlich wie möglich ausgezeichnet worden. Die sonst vor über 800 Teilnehmern des Deutschen Betriebsräte-Tags stattfindende Ehrung fiel pandemiebedingt kleiner aus als in den Vorjahren. Viele Laudatoren, Festredner und nominierte Gremien waren per Video zugeschaltet. Per Stream ging das Ganze dann ab ins Internet. Viele hundert Zuschauer, Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Betriebsräte-Tags nutzten das digitale Format, um das Geschehen live zu verfolgen.

Der Goldpreis 2020 geht an den Betriebsrat der Bahlsen GmbH & Co. KG, Werk Varel.
Mit dem Ziel “gleicher Lohn für gleiche Leistung” engagierten sich die Interessenvertreter hartnäckig dafür, dass Frauen für ihre Tätigkeiten dieselben Eingruppierungen erhalten wie ihre männlichen Kollegen. Die niedrigere Entlohnung von Mitarbeiterinnen trotz gleicher Qualifizierung ist damit Geschichte. Dieses langjährige und mit viel Ausdauer vorangetriebene Projekt gilt als “Leuchtturm” in der Süßwarenindustrie.

Die Auszeichnung in Silber verlieh die Jury an den Betriebsrat der HWK – Hüttenwerke Königsbronn. In einem beispiellosen Kraftakt konnte das Gremium die Schließung des Traditionsunternehmens verhindern und durch eine Firmenbeteiligung der Belegschaft tragfähige Zukunftsaussichten entwickeln. Bronze geht an den Betriebsrat der Hermes Germany GmbH, Hamburg. Hier standen die Durchsetzung und nachhaltige Mitarbeiterbeteiligung bei der Einsatzplanung im Zentrum des prämierten Projektes.

Aus aktuellem Anlass verlieh die Jury zudem zwei Corona-Sonderpreise. Sowohl die Betriebsräte der B. Braun Melsungen AG und der Stadtwerke Böblingen erreichten mit vielfältigen Maßnahmen, dass die notwendige Aufrechterhaltung des zum Teil systemrelevanten Geschäftsbetriebes nicht zu Lasten des Gesundheitsschutzes der Mitarbeiter ging. Außerdem würdigte die Jury die Interessenvertreter der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, für ein innovatives Projekt zum digitalen Lernen mit dem Sonderpreis “Innovative Betriebsratsarbeit”. Das Gremium der Hewing GmbH, Ochtrup, erhielt die Auszeichnung in der Kategorie “Zukunftssicherung” für seinen nachhaltigen Einsatz zum Erhalt von Arbeitsplätzen.

Der Deutsche Betriebsräte-Preis würdigt mittlerweile zum zwölften Mal in Folge innovative und vorbildliche Leistungen von Betriebsräten in Deutschland. Der Preis, unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), ist eine Initiative der Fachzeitschrift “Arbeitsrecht im Betrieb” aus dem Frankfurter Bund-Verlag.

Auch im kommenden Jahr wird die bundesweit vielbeachtete Auszeichnung erneut ausgelobt. Die Anmeldefrist dafür läuft bis zum 30. April 2021. Weitere ausführliche Informationen zur Jury, zu den Preisträgern und Nominierten sowie zu allen eingereichten Projekten siehe nachfolgend und unter www.dbrp.de

Deutscher Betriebsräte-Preis – Die Preisträger 2020

GOLD:
Betriebsrat der Bahlsen GmbH & Co. KG – Werk Varel
Projekt: “Der Leuchtturm der Süßwarenindustrie”

SILBER:
Betriebsrat der HWK – Hüttenwerke Königsbronn
Projekt: “653 Jahre Tradition dürfen nicht sterben”

BRONZE:
Betriebsrat der Hermes Germany GmbH, Hamburg
Projekt: “Work-Life-Balance durch Mitarbeiterbeteiligung in der Einsatzplanung”

Sonderpreise “CORONA”:

-Betriebsrat der B. Braun Melsungen AG
Projekt: “Arbeiten in der Pandemie – mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit”

-Betriebsrat der Stadtwerke Böblingen GmbH & Co. KG
Projekt: “In der Not lernt der Betriebsrat fliegen! – Innovative Arbeitsorganisation durch engagiertes Krisenmanagement”

Sonderpreis “INNOVATIVE BETRIEBSRATSARBEIT”:
Betriebsrat der Robert Bosch GmbH, Stuttgart
Projekt: “Digitales Lernen als Tor zur Transformation”

Sonderpreis “ZUKUNFTSSICHERUNG”:
Betriebsrat der Hewing GmbH, Ochtrup
Projekt: “Arbeitsplatzsicherung”

Die Bund-Verlag GmbH, 1947 gegründet, ist ein Fachverlag für Arbeits- und Sozialrecht und führender Anbieter von Fachliteratur für Betriebs- und Personalräte. Im Verlag erscheint ein umfangreiches Buch-, Zeitschriften- und Onlineprogramm. Dazu zählt auch die führende Fachzeitschrift für Betriebsräte “Arbeitsrecht im Betrieb”.

Kontakt
Bund-Verlag GmbH
Christof Herrmann
Emil-von-Behring-Str. 14
60439 Frankfurt
069 795010-49
christof.herrmann@bund-verlag.de
http://www.bund-verlag.de

Online-Events gestalten und moderieren

Agile Transformers im Team der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner unterstützen Unternehmen beim Planen und Durchführen von Online-Events mit den unterschiedlichsten Zielen und Teilnehmern.

Online-Events gestalten und moderieren

Katja von Bergen: K&P Online-Event-Planerin & -Moderatorin

Viele Unternehmen stehen aktuell corona-bedingt vor der Herausforderung Vertriebsmeetings, Trainings, Kick-offs und Teamentwicklungsmaßnahmen, die ansonsten als Präsenzveranstaltungen stattfinden, online durchzuführen. Andere möchten gerade rund um den Jahreswechsel mit ihren Mitarbeitern, die an verschiedenen Standorten arbeiten oder im Homeoffice oder gar in Kurzarbeit sind, gerne nochmals kommunizieren – zum Beispiel um ihnen für die Leistung im zurückliegenden Jahr zu danken oder sie auf die Herausforderungen im neuen Jahr einzuschwören. Deshalb würden sie gerne ein Online-Event durchführen; auch damit die Beziehung zu den Mitarbeitern nicht bröckelt.

Die Praxis zeigt jedoch: Vielen Unternehmen fehlt das technische Know-how und die nötige Erfahrung, um Online-Events so zu gestalten, dass sie die gewünschte Wirkung erzielen. Zudem tauchen bei den Organisatoren und Moderatoren beim Wechsel von Präsenz- zu Online-Veranstaltungen oft viele verunsichernde Fragen auf. Diese können abhängig vom Ziel und Design der geplanten Veranstaltung zum Beispiel sein:
-Welche technischen Hilfsmittel brauchen wir, um das geplante Meeting zielgerecht aufzusetzen und durchzuführen?
-Wie binden wir virtuell alle Teilnehmer ein und vermitteln ihnen das Gefühl “Ich werde als Person wahrgenommen”?
-Wie schaffen wir die nötige Teamdynamik, den gewünschten Teamspirit auf Distanz?
-Wie erziele ich als Person mit meinem Worten, durch mein Auftreten die gewünschte Wirkung?
-Wie aktiviere ich die Teilnehmer, die “still” vor ihrem Monitor sitzen?
Diese und viele weitere Fragen sorgen oft schon in der Vorbereitungsphase für Stress bei den Organisatoren – primär weil ihnen die nötige Erfahrung noch fehlt.

Deshalb hat die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, ein neues Servicepaket für Unternehmen geschnürt. Sofern gewünscht unterstützen die beiden Agilen Transformer im Team von K&P und Onlinekommunikationsexperten Katja von Bergen und Ansgar Wimmer die Verantwortlichen in den Unternehmen beim Planen und Durchführen ihrer Online-Events – unabhängig davon, ob es sich hierbei um Online-Meetings oder -Trainings oder rund um den Jahreswechsel zum Beispiel um virtuelle Weihnachtsfeiern, Jahres-Kick-offs für den Vertrieb oder Neujahrsempfänge für Schlüsselkunden handelt.

Auf Wunsch planen sie mit den Firmeninternen nicht nur das Design und den Ablauf ihrer Veranstaltungen, sondern übernehmen auch deren Moderation. Außerdem steuern sie die Technik im Hintergrund, so dass sich zum Beispiel die Geschäftsführer oder Vertriebsleiter der Unternehmen ganz auf ihren virtuellen Auftritt und die Teilnehmer konzentrieren können.

Personen und Organisationen, die sich für diese Serviceleistungen interessieren, finden nähere Infos hierüber auf der Webseite von Dr. Kraus & Partner (https://www.kraus-und-partner.de/virtuelle-zusammenarbeit-und-fuehrung) in der Rubrik “Für Kunden” auf der Themen-Seite “Virtuelle-Zusammenarbeit und Führung” unter Punkt 5. Sie können aber auch direkt Katja von Bergen kontaktieren (Mail: katja.vonbergen@krauspartner.de; Handy: +49 163-2673018).

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, unterstützt Unternehmen weltweit beim Planen, Durchführen, Steuern und Evaluieren von strukturellen und kulturellen Veränderungsprozessen. Die Change Management-Experten vermitteln den Mitarbeitern von Unternehmen außerdem die erforderliche Haltung sowie die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um die aus Wandel resultierenden Herausforderungen mit Erfolg zu meistern.
Für die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner arbeiten über 100 Trainer, Berater und Projektmanager weltweit. Ihr geschäftsführender Gesellschafter ist der diplomierte Wirtschaftsingenieur Dr. Georg Kraus, der an der TH Karlsruhe zum Thema Projektmanagement promovierte und seit 1994 Lehrbeauftragter an der Universität Karlsruhe, der IAE in Aix-en-provence und der technischen Universität Clausthal ist.

Firmenkontakt
Dr. Kraus & Partner
Vanessa Griebel
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
76646 Bruchsal
0049-7251-989034
vanessa.griebel@krauspartner.de
http://www.kraus-und-partner.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
64285 Bruchsal
0049-7251-989034
vanessa.griebel@krauspartner.de
http://www.kraus-und-partner.de

#danceAwesome: R/GA und Samsung laden Generation Z zum Tanz

TikTok Challenge mit K-Popband BLACKPINK macht Galaxy A zum Hit

#danceAwesome: R/GA und Samsung laden Generation Z zum Tanz

#danceAwesome Challenge auf TikTok mit @thesharptwins und @holyh (Bildquelle: @Copyright_RGA/Samsung)

New York/Berlin, 05.11.2020 – Mit dem Galaxy A hat Samsung ein Smartphone auf den Markt gebracht, das gezielt für die Generation Z entwickelt wurde. Diese Zielgruppe hat ihr Telefon zwar 24/7 zur Hand, ist über die üblichen Werbekanäle aber nicht zu erreichen. R/GA machte das Galaxy A darum zum Inhalt einer TikTok-Challenge, bei der die Teilnehmer selbst zu Werbebotschaftern der Smartphone-Features wurden.

Anhand einer gründlichen Analyse fand R/GA zunächst heraus, was einer Generation, die auf ihrem Handy lebt, am meisten am Herzen liegt. Das Ergebnis: ein fantastischer Bildschirm, eine fantastische Kamera und eine lange Akkulaufzeit. Kurzerhand wurden genau diese Worte zum Liedtext für einen Tanz, den R/GA gemeinsam mit der beliebten K-Popband BLACKPINK realisierte.

Für die Aufnahmen verwendete das internationale Kreativ- und Filmteam aus New York und Seoul ausschließlich das Galaxy A. Der fertige Jingle wurde anschließend auf TikTok als Vorlage für die #danceAwesome Challenge eingestellt. Jedes Mal, wenn ein TikTok Nutzer an der Challenge teilnahm und mit BLACKPINK tanzte, warb er so zugleich für die Hauptfunktionen des Galaxy A.

In Form von 4 Millionen Videos, die im Rahmen der #danceAwesome Challenge aufgenommen wurden, entstand so eine “User-Generated” Kampagne, die mit 20 Milliarden Views und 850.000 neuen Samsung-Fans auf TikTok einen enormen Erfolg erzielte. Gleichzeitig stiegen die Social-Media-Gespräche über das Samsung Galaxy A um das 19-fache, die Markenbeliebtheit um 130% und die Kaufabsicht in Schlüsselmärkten um 190%.

“Mit Freude am Tanzen und Singen konnten wir nicht nur die Generation Z für das Galaxy A begeistern, sondern zugleich auch Samsungs erfolgreichste Social Media Kampagne aller Zeiten realisieren. Wenn das nicht #awesome ist”, so Sascha Martini, Managing Director R/GA Berlin.

Über R/GA
Transformation at speed: R/GA ist eine kreative Innovationsfirma, die seit ihrer Gründung im Jahr 1977 ein Angebot entwickelte, das neben preisgekröntem Design auch Unterstützung in den Bereichen Beratung, Ventures, Technologie, Marketing, Architektur und IP Entwicklung bietet. Ihr Leistungsumfang reicht von Web, Mobile und Social Communications über Retail und eCommerce bis hin zu Produktinnovation, Brand Development und Business Transformation. R/GA ist radikal kollaborativ – sowohl hinsichtlich der Verwendung von Tools, als auch in der internen und externen Zusammenarbeit. Weltweit arbeiten 2.000 Mitarbeiter an 19 R/GA Standorten in den USA, Europa, Südamerika und Asien-Pazifik. R/GA gehört zu The Interpublic Group of Companies (NYSE: IPG), einer der weltweit größten Organisationen auf dem Gebiet von Werbung und Marketingservices. Weitere Informationen über R/GA gibt es auf der Website www.rga.com sowie auf Facebook und Twitter.

Firmenkontakt
R/GA
Anke Piontek
Schönhauser Allee 37
10435 Berlin
0221-92 42 81 4 -0
0221-92 42 81 4- 2
piontek@forvision.de
https://www.rga.com/offices/berlin

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92 42 81 4 -0
0221-92 42 81 4- 2
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de/de/

Lockdown light: Panik oder Entspannung?

Ulla Schnee teilt ihre Beobachtung wie unterschiedlich Menschen mit aktuellen Veränderungen und Herausforderungen umgehen

Lockdown light: Panik oder Entspannung?

Ulla Schnee über einen Perspektivwechsel auf die aktuelle Situation

Momentan heißt es in ganz Deutschland wieder Lockdown light: Restaurants, Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten sind geschlossen, es gelten Kontaktbeschränkungen und Begegnungen finden wieder zunehmend virtuell statt. “Ich erlebe Menschen, die entspannt mit den Neuerungen und der unsicheren Situation umgehen, die sich sogar in mancher Hinsicht freuen, dass der Lockdown noch mehr Neues und andere Wege möglich macht”, erzählt Konfliktexpertin und Mediatorin Ulla Schnee.

Auf der anderen Seite gebe es allerdings auch Menschen, die voller Sorge oder ängstlich auf die Veränderungen reagieren. Halte dieser Zustand dauerhaft an, führe das in der Konsequenz sukzessive zu einer Blockade und dem Verlust von Energie und Leistungsfähigkeit. “Es geht hier nicht nur um Menschen, die im Begriff sind ihre Existenz zu verlieren, sondern auch um solche, die angestellt sind und für die eine mögliche Kurzarbeit das größte Risiko darstellt” fügt Ulla Schnee hinzu.

Was die beiden Gruppen im Wesentlichen unterscheide sei eine unterschiedliche Perspektive und damit einhergehende Wahrnehmungsrealität. Hierzu führt Ulla Schnee aus: “Um die Sprache der Konstruktivisten zu nutzen: “Es ist der Unterschied, der den Unterschied macht.” Sprich, je nachdem wie ich Dinge betrachte, so gebe ich ihnen auch eine Bedeutung. Die Bedeutung, die ich gebe, entfaltet eine Wirkung und das macht den Unterschied.”

Jeder benötige ein gewisses Energiepotenzial, um unsichere Zeiten zu meistern und ist dafür verantwortlich dieses wieder aufzufüllen. Um die Gesellschaft und Unternehmen in dieser Zeit nach vorne zu bringen, sei es wichtig Personen aus dem eigenen Umfeld darin zu unterstützen, ihre Perspektive zu verändern und wieder einen positiveren Blick auf die Situation zu gewinnen.

Abschließend gibt Ulla Schnee einen persönlichen Rat: “Mir hilft es, wenn ich bildlich gesehen einen Schritt zurückgehe. Dieser Schritt zurück ist vergleichbar mit dem Schritt, den ich z. B. im Museum mache, um meine Perspektive auf das Bild zu ändern bzw. zu erweitern. Erweitere ich mein Blickfeld, so habe ich die Chance, Wege zu entdecken, die mir zuvor verborgen geblieben sind und die ich jetzt für mich und mein Umfeld nutzen kann”

Weitere Informationen zu Ulla Schnee Consulting finden Sie auf ihrer neuen Website unter www.ulla-schnee.de

Ulla Schnee ist Sparringspartnerin, Ratgeberin und Entwicklerin für Konfliktmanagement und Coaching. Sie unterstützt Menschen dabei, ihre Einstellung zu Konflikten und den Umgang damit zu verändern sowie eine neue Perspektive auf die aktuelle Situation zu erlangen. Mit ConflictArt und CoachingArt unterstützt sie Unternehmer, Führungskräfte und Teams sowohl im konstruktiven Umgang mit Konflikten als auch bei einem zielführenden Auseinandersetzen mit der aktuellen Situation. Hierbei greift sie auf ihre Kommunikations-, Verhaltens- und Kooperationsexpertise zurück.

Firmenkontakt
Ulla Schnee Consulting
Ulla Schnee
Postfach 26 02 54
40095 Düsseldorf
+49 2137 79390 48
info@ulla-schnee.de
http://www.ulla-schnee.de

Pressekontakt
Ulla Schnee – Konfliktart
Ulla Schnee
Postfach 26 02 54
40095 Düsseldorf
+49 2137 79390 48
info@ulla-schnee.de
http://www.ulla-schnee.de